• EUR/USD - Kürzel: EUR/USD - ISIN: EU0009652759
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,13140 $
  • GBP/USD - Kürzel: GBP/USD - ISIN: GB0031973075
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,31750 $
  • USD/JPY - Kürzel: USD/JPY - ISIN: XC0009659910
    Börse: FOREX / Kursstand: 110,174 ¥
  • USD/TRY - Kürzel: USD/TRY - ISIN: XC000A0C31T3
    Börse: FOREX / Kursstand: 5,65440 TL

München (GodmodeTrader.de) – Der US-Dollar gibt zu Beginn der neuen Handelswoche einen Teil seiner deutlichen Gewinne vom Freitag wieder ab. Dies hatte der Greenback im Zuge der gestiegenen Risikoaversion an den internationalen Märkten gemacht, nachdem Daten aus dem verarbeitenden Gewerbe der USA enttäuscht und die Sorge vor einem weltweiten Konjunkturabschwung verstärkt hatten.

ANZEIGE

EUR/USD erholt sich zu Wochenbeginn von seinem freitäglichen Kursrücksetzer bis 1,1272 im Tief und notierte bislang zuhöchst bei 1,1323. Unterstützung bekommt die Gemeinschaftswährung dabei von überraschend aufgehellten Aussichten für die deutsche Wirtschaft.

Der deutsche ifo-Geschäftsklimaindex ist im März überraschend besser ausgefallenen als erwartet. Der Index stieg im März überraschend auf 99,6 Punkte. Analysten hatten im Konsens lediglich mit einem Zuwachs auf 98,7 Zähler gerechnet, nach aufwärts revidierten 98,7 Punkten im Vormonat. Der aktuelle Anstieg ist der erste nach sechs Rückgängen in Folge. „Die deutsche Wirtschaft stemmt sich dem Abschwung entgegen", erklärte ifo-Präsident Clemens Fuest. Bitte lesen Sie auch die aktuelle EUR/USD-News.

GBP/USD fällt im Umfeld anhaltender Brexit-Unsicherheiten bislang bis 1,3159 zurück. USD/JPY hat im frühen Handel zu Wochenbeginn seine Freitagsverluste zunächst auf ein frisches Sechswochentief bei 109,69 ausgeweitet, bevor das Währungspaar dann wieder ein wenig Boden gutmachen konnte.

Der über Nacht gemeldete japanische Gesamtwirtschaftsindex ist im Januar um 0,2 Prozent im Monatsvergleich gesunken. Analysten hatten im Konsens mit einem Rückgang um 0,3 Prozent gerechnet, nach minus 0,6 Prozent im Dezember. Bitte beachten Sie auch die heutige USD/JPY-News.

USD/TRY gibt einen Teil der deutlichen Kursgewinne vom Freitag wieder ab, die dem Währungspaar mit mehr als sieben Prozent Plus an nur einem Tag den größten Kursgewinn seit langem beschert hatten. Vom Fünfmonatshoch bei 5,8440 fiel das Währungspaar bislang bis 5,5678 zurück. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan drohte Währungsspekulanten mit Konsequenzen. Bitte lesen Sie auch die ausführlichere USD/TRY-News.

Aus den USA wird am Montagnachmittag lediglich der Chicago Fed National Activity Index für Februar gemeldet. Die Details sowie die weiteren Veröffentlichungen entnehmen Sie bitte dem Wirtschaftsdatenkalender.