• EUR/USD - Kürzel: EUR/USD - ISIN: EU0009652759
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,1175 $
  • GBP/USD - Kürzel: GBP/USD - ISIN: GB0031973075
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,2773 $
  • USD/JPY - Kürzel: USD/JPY - ISIN: XC0009659910
    Börse: FOREX / Kursstand: 111,3060 ¥
  • NZD/USD - Kürzel: NZD/USD - ISIN: XC000A0G85A0
    Börse: FOREX / Kursstand: 0,7237 $

München (GodmodeTrader.de) – Der US-Dollar gibt zum Wochenschluss auf breiter Basis einen Teil seiner Gewinne wieder ab, die der Greenback nach der US-Zinsanhebung und den zinsoptimistischen Kommentaren von US-Notenbankpräsidentin Janet Yellen gemacht hatte.

ANZEIGE

EUR/USD erholt sich vom gestrigen Tief bei 1,1130 bislang bis 1,1184 im Hoch. Dabei profitiert der Euro auch davon, dass die Euroländer Griechenland neue Kredite in Höhe von 8,5 Milliarden Euro gewährt haben. Ohne die neuen Kredite hätte dem Land der Bankrott gedroht. Positiv für die Gemeinschaftswährung ist auch die Aussicht darauf, dass der französische Präsident Emmanuel Macron bei der zweiten Wahlrunde am Sonntag auf eine breite Unterstützung hoffen kann.

Die am Vormittag gemeldeten Verbraucherpreise in der Eurozone sind im Mai laut endgültiger Veröffentlichung wie erwartet um 1,4 Prozent im Jahresvergleich gestiegen, nach plus 1,9 Prozent im April. Die Arbeitskosten in der Eurozone stiegen im ersten Quartal 2017 wie zuvor um 1,5 Prozent im Jahresvergleich. Bitte lesen Sie auch die heutige EUR/USD-News.

FX-Mittagsbericht-US-Dollar-gibt-Gewinne-teilweise-wieder-ab-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1
EUR/USD

GBP/USD knüpft zum Wochenschluss an seine gestrigen Gewinne an und notierte bislang bei 1,2786 im Hoch. Die Bank of England (BoE) hatte am Donnerstag beschlossen, ihren Leitzins unverändert auf dem Rekordtief bei 0,25 Prozent zu belassen. Auch das Wertpapierkaufprogramm im Volumen von bisher 435 Milliarden Pfund wurde nicht aufgestockt. Unterstützung bekam das Pfund dabei von der Nachricht, dass die Entscheidung, die Leitzinsen unverändert zu lassen, lediglich mit fünf zu drei Stimmen gefällt wurde. Drei Mitglieder des geldpolitischen Ausschusses votierten für eine Zinsanhebung. Analysten hatten im Konsens mit sieben zu eins gerechnet. Bitte beachten Sie auch die ausführlichere GBP/USD-News.

USD/JPY erreichte mit bislang 111,38 im Hoch ein frisches Zweiwochenhoch. Die Bank of Japan hat ihre Geldpolitik wie von Analysten im Konsens erwartet unverändert belassen. Dazu gehört auch, dass weiterhin Wertpapiere im Volumen von 80 Billionen Yen jährlich aufgekauft werden.

NZD/USD legt zum Wochenschluss nach starken Daten aus dem verarbeitenden Gewerbe Neuseelands zu und notierte bislang bei 0,7242 im Hoch. Der Einkaufsmanagerindex ist im Mai von 56,9 auf 58,5 Punkte gestiegen – der höchste Stand seit Januar 2016. Bitte lesen Sie auch die ausführlichere NZD/USD-News.

Der US-Wirtschaftsdatenkalender am Freitagnachmittag ist gut bestückt. Highlight ist das Konsumklima der Uni Michigan. Aufmerksamkeit gilt auch einer Rede von Dallas-Fed-Präsident Robert Kaplan. Die Details sowie die weiteren Veröffentlichungen entnehmen Sie bitte dem Wirtschaftsdatenkalender.

ANZEIGE
Inline-Optionsscheine zu EUR/USD

WKN Barriere oben Barriere unten Bid Ask Fälligkeit
SC3JTM 1,14 1,03 1,87 2,07 21.07.2017
SC3JTN 1,15 1,03 5,33 5,53 21.07.2017
SC3JTP 1,16 1,03 7,60 7,80 21.07.2017
SC3JTQ 1,17 1,03 8,81 9,01 21.07.2017