• EUR/USD - Kürzel: EUR/USD - ISIN: EU0009652759
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,09950 $
  • GBP/USD - Kürzel: GBP/USD - ISIN: GB0031973075
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,24470 $
  • USD/JPY - Kürzel: USD/JPY - ISIN: XC0009659910
    Börse: FOREX / Kursstand: 107,706 ¥
  • USD/CAD - Kürzel: USD/CAD - ISIN: XC000A0AEM51
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,32528 $

München (GodmodeTrader.de) – Der US-Dollar bewegt sich im europäischen Handel am Dienstagvormittag auf breiter Basis (gemessen am US-Dollar-Index) seitwärts. Am vergangenen Freitag hatte eine chinesische Delegation überraschend ihren USA-Besuch abgebrochen und damit die Hoffnung auf eine baldige Einigung der beiden Länder im Handelsstreit gedämpft. Die Gruppe aus China hätte in dieser Woche Farmen in den US-Bundesstaaten Montana und Nebraska besichtigen sollen.

WERBUNG

Washington und Peking bezeichneten die Gespräche in der vergangenen Woche dennoch als „produktiv" und „konstruktiv". Die Handelsgespräche sollen im Oktober wie geplant auf hoher Ebene fortgesetzt werden. Dies bestätigte US-Finanzminister Steven Mnuchin. Er und der US-Handelsbeauftragte Robert Lighthizer werden in zwei Wochen den chinesischen Vizepremier Liu He treffen, hieß es.

EUR/USD erholt sich im Umfeld besser als erwartet ausgefallener deutscher Konjunkturdaten von seinem gestrigen Tief bei 1,1000. Im Hoch wurde das Währungspaar bislang bei 1,0997 gehandelt. Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im September verbessert. Der ifo-Geschäftsklimaindex stieg stärker als erwartet auf 94,6 Punkte. Analysten hatten im Konsens mit einem Plus auf 94,5 Zähler gerechnet, nach 94,3 Punkten im August. Der aktuelle Anstieg ist der erste nach fünf Rückgängen in Folge. Im August hatte das wichtigste deutsche Konjunkturbarometer den tiefsten Stand seit November 2012 erreicht. „Der Abschwung macht eine Pause", kommentierte ifo-Präsident Clemens Fuest. Bitte lesen Sie auch die aktuelle EUR/USD-News.

FX-Mittagsbericht-US-Dollar-im-Seitwärtsschritt-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1
EUR/USD

GBP/USD legt kräftig zu und notierte bislang bei 1,2489 im Hoch. Der Oberste Gerichtshof Großbritanniens hat am Vormittag die von Premierminister Boris Johnson verhängte Zwangspause des Parlaments für rechtswidrig erklärt – eine deftige Niederlage für den Regierungschef. Der öffentliche Haushalt Großbritanniens hat im August zudem einen Überschuss von 5,77 Milliarden Pfund aufgewiesen. Analysten hatten im Konsens mit einem Plus von 6,65 Milliarden Pfund gerechnet, nach einem Finanzierungsbedarf von 1,47 Milliarden Pfund im Juli. Bitte beachten Sie auch die heutige GBP/USD-News.

USD/JPY notiert mit bislang 107,80 ebenfalls fester, während USD/CAD seine gestrigen Verluste bis bislang 1,3245 im Tief ausweitet. Wie die kanadische Statistikbehörde bereits am Montag meldete, sind die Großhandelsumsätze im Juli überraschend um 1,7 Prozent im Monatsvergleich gestiegen. Analysten hatten im Konsens mit einem unveränderten Wert gerechnet, nach plus 0,7 Prozent im Juni. Bitte lesen Sie auch die aktuelle USD/CAD-News.

Der US-Wirtschaftsdatenkalender ist am Dienstagnachmittag gut bestückt. Highlight ist das Verbrauchervertrauen des Conference Board für September. Die Details sowie die weiteren Veröffentlichungen entnehmen Sie bitte dem Wirtschaftsdatenkalender.