• EUR/USD - Kürzel: EUR/USD - ISIN: EU0009652759
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,06720 $
  • GBP/USD - Kürzel: GBP/USD - ISIN: GB0031973075
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,15823 $
  • USD/JPY - Kürzel: USD/JPY - ISIN: XC0009659910
    Börse: FOREX / Kursstand: 110,650 ¥
  • USD/CAD - Kürzel: USD/CAD - ISIN: XC000A0AEM51
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,44832 $

München (GodmodeTrader.de) – Der US-Dollar macht im europäischen Handel am Montagvormittag auf breiter Basis (gemessen am US-Dollar-Index) seine Freitagverluste größtenteils wieder wett und notierte in der Spitze wieder nahe seines zum Wochenschluss zuvor erreichten Dreijahreshochs.

WERBUNG

In den USA gibt es zwischen Demokraten und Republikanern nach wie vor Differenzen bezüglich des Billionen US-Dollar schweren Corona-Konjunkturpakets. Die Republikaner und Finanzminister Steven Mnuchin hatten eigentlich für heute mit der Verabschiedung des Konjunkturpakets gerechnet. Der führende Demokrat im Senat, Chuck Schumer, kritisierte, die Vorlage der Republikaner sehe zu umfangreiche Hilfen für bestimmte Industrien vor und zu wenig Unterstützung für Arbeiter, Krankenhäuser und Bundesstaaten.

EUR/USD hat im weiteren Handelsverlauf am Montagvormittag einen Großteil seiner zu Wochenbeginn zunächst bis 1,0768 im Hoch gemachten Gewinne wieder abgegeben und ist in Richtung seines am 20. März 2020 erreichten knappen Dreijahrestiefs bei 1,0633 zurückgefallen. Bitte lesen Sie auch die aktuelle EUR/USD-News.

FX-Mittagsbericht-US-Dollar-macht-Freitagsverluste-wett-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1
EUR/USD

GBP/USD fällt vom Freitagsschlusskurs bei 1,1659 bislang bis 1,1530 im Tief zurück. Das Pfund belasten Sorgen um eine ähnlich rasante Ausbreitung des Coronavirus wie in Italien mit einer entsprechend steigenden Staatsverschuldung, nachdem die britische Regierung nur sehr zögerlich Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie getroffen hat. Das am 19. März 2020 markierte 35-Jahrestief liegt bei 1,1410.

USD/JPY hat sich vom schwachen Wochenauftakt mit 109,64 im Tief wieder erholt und notiert nun wieder nahe seines am 20. März 2020 bei 111,50 erreichten Dreiwochenhochs.

USD/CAD erholte sich vom Freitagsschlusskurs bei 1,4358 bislang bis 1,4488 im Hoch. Wie bereits am Freitagnachmittag gemeldet wurde, sind die kanadischen Einzelhandelsumsätze im Januar um 0,4 Prozent im Monatsvergleich gestiegen. Analysten hatten im Konsens mit einem Zuwachs um 0,3 Prozent gerechnet, nach einem unveränderten Wert im Dezember. Bitte beachten Sie auch die heutige USD/CAD-News.

Wirtschaftsdaten aus der Zeit vor der Corona-Krise haben nach wie vor nur eine geringe Bedeutung. Am Montagnachmittag wird aus den USA der Chicago Fed National Activity Index für Februar gemeldet. Die Details sowie die weiteren Veröffentlichungen entnehmen Sie bitte dem Wirtschaftsdatenkalender.