• EUR/USD - Kürzel: EUR/USD - ISIN: EU0009652759
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,10660 $
  • GBP/USD - Kürzel: GBP/USD - ISIN: GB0031973075
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,24367 $
  • USD/JPY - Kürzel: USD/JPY - ISIN: XC0009659910
    Börse: FOREX / Kursstand: 107,743 ¥
  • USD/CNY - ISIN: XC000A0AENR9
    Börse: FOREX / Kursstand: 7,06240 €
  • USD/TRY - Kürzel: USD/TRY - ISIN: XC000A0C31T3
    Börse: FOREX / Kursstand: 5,71142 TL

München (GodmodeTrader.de) – Der US-Dollar ist auf breiter Basis (gemessen am US-Dollar-Index) schwächer in die neue Handelswoche gestartet. Die Risikoaversion an den globalen Märkten ist im Zuge der erhöhten geopolitischen Risiken nach dem Drohnenangriff auf die größte Erdölraffinerie in Saudi-Arabien über das Wochenende gestiegen.

WERBUNG

Am Samstagmorgen waren Anlagen des staatlichen saudischen Ölkonzerns Saudi Aramco in Churais und Abkaik von Drohnen angegriffen worden. Als verantwortlich für den Angriff auf das Zentrum der saudischen Ölindustrie bekannten sich die jemenitischen Huthis. Es handle sich um einen Vergeltungsschlag für die anhaltende Militärkampagne Saudi-Arabiens im Jemen, sagte ein Militärsprecher der Huthis. Saudi-Arabien kämpft im Jemen unterstützt von den USA gegen die Huthis, die wiederum vom Iran unterstützt werden.

FX-Mittagsbericht-US-Dollar-mit-deutlichen-Abschlägen-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1
EUR/USD

EUR/USD ist vom am Freitag bei 1,1110 erreichten Zweiwochenhoch bis 1,1056 zurückgefallen und notierte aktuell bei 1,1063. GBP/USD gibt von seinem am Freitag bei 1,2506 erreichten Siebenwochenhoch bislang bis 1,2445 nach. Der über Nacht gemeldete britische Rightmove-Hauspreisindex ist im September um 0,2 Prozent im Monatsvergleich gesunken. Im August waren die Hauspreise laut dem Online-Immobilienportal um 1,0 Prozent zurückgegangen. Bitte lesen Sie auch die aktuelle GBP/USD-News.

USD/JPY erreichte über Nacht zutiefst 107,46, während USD/CNY fester in die neue Handelswoche gestartet ist, obwohl die über Nacht gemeldeten Wirtschaftsdaten aus China mehrheitlich enttäuscht haben. Im Tief wurde USD/CNY bislang bei 7,0543 gehandelt. Der Anstieg der chinesischen Industrieproduktion hat sich im August auf 4,4 Prozent im Jahresvergleich verlangsamt. Das Wachstum der Anlageinvestitionen ging im Zeitraum von Januar bis August auf 5,5 Prozent zurück. Grund für die schwächere wirtschaftliche Entwicklung dürfte der Handelskonflikt mit den USA sein. Experten gehen davon aus, dass People’s Bank of China (PBoC) und die chinesische Regierung weitere Maßnahmen ergreifen werden, um die Wirtschaft zu beleben. Bitte beachten Sie auch die ausführlichere USD/CNY-News.

USD/TRY setzt seine Erholung von dem am 12. September 2019 bei 5,6363 erreichten Dreiwochentief fort und notierte bislang bei 5,7422 im Hoch. Die am Morgen aus der Türkei gemeldeten Wirtschaftsdaten sind schwach ausgefallen. Die Einzelhandelsumsätze gingen im Juli um 1,5 Prozent im Monatsvergleich zurück, nach einem Anstieg um 2,6 Prozent im Juli. Auf Jahressicht ergibt sich ein Rückgang um 3,7 Prozent, nach minus 0,9 Prozent. Die Arbeitslosenquote stieg im Juni von 12,8 Prozent auf 13,0 Prozent. Bitte lesen Sie auch die heutige USD/TRY-News.

Der Wirtschaftsdatenkalender ist zu Wochenbeginn nur schwach bestückt. In Japan ist heute ein Feiertag. Aus den USA wird am Montagnachmittag lediglich der Empire State Manufacturing Index für September gemeldet. Die Details sowie die weiteren Veröffentlichungen entnehmen Sie bitte dem Wirtschaftsdatenkalender.