• EUR/USD - Kürzel: EUR/USD - ISIN: EU0009652759
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,10388 $
  • GBP/USD - Kürzel: GBP/USD - ISIN: GB0031973075
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,23461 $
  • USD/JPY - Kürzel: USD/JPY - ISIN: XC0009659910
    Börse: FOREX / Kursstand: 107,048 ¥
  • USD/CHF - Kürzel: USD/CHF - ISIN: XC0009652816
    Börse: FOREX / Kursstand: 0,98994 Fr
WERBUNG

München (GodmodeTrader.de) – Der US-Dollar ist auf breiter Basis (gemessen am US-Dollar-Index) schwächer in die neue Handelswoche gestartet. Erwartet wird, dass die Federal Reserve Bank (Fed) ihren Leitzins bei dem nächsten Treffen am 18. September erneut senken wird, um die US-Wirtschaft zu stützen, nachdem der am Freitag veröffentlichte US-Arbeitsmarktbericht schwach ausgefallen ist. Laut FedWatch Tool der CME liegt die Wahrscheinlichkeit einer Zinssenkung um 25 Basispunkte auf eine Spanne von dann 1,75 Prozent bis 2,00 Prozent bei 91,2 Prozent. EUR/USD notierte bislang bei 1,1039 im Hoch.

FX-Mittagsbericht-US-Dollar-mit-schwächerem-Wochenauftakt-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1
EUR/USD

GBP/USD erreichte nach starken Daten aus Großbritannien bislang 1,2363 im Hoch. Überzeugen konnten insbesondere das im Juli um 0,3 Prozent im Monatsvergleich gestiegene Bruttoinlandsprodukt (Konsens plus 0,1 Prozent, nach einem unveränderten Wert im Juni) und die Industrieproduktion, die im Juli um 0,1 Prozent gegenüber dem Vormonat zulegte (erwartet minus 0,3 Prozent, nach minus 0,1 Prozent). Auch die Handelsbilanzzahlen, der Dienstleistungsindex und die Bauproduktion überraschten positiv. Bitte lesen Sie auch die ausführlichere GBP/USD-News.

USD/JPY ist fester in die neue Handelswoche gestartet. Im Hoch notierte das Währungspaar bislang bei 107,06. Die japanische Wirtschaft ist im zweiten Quartal laut endgültiger Veröffentlichung wie erwartet und wie bereits gemeldet um 0,3 Prozent im Quartalsvergleich gewachsen. Im ersten Quartal war das japanische Bruttoinlandsprodukt um 0,6 Prozent gestiegen. Das Economy Watchers Sentiment verbesserte sich im August auf 42,8 Punkte. Analysten hatten im Konsens lediglich mit einem Anstieg auf 41,4 Zähler gerechnet, nach 41,2 Punkten im Juli. Bitte beachten Sie auch die aktuelle USD/JPY-News.

USD/CHF legt zu Wochenbeginn zu und wurde bislang zuhöchst bei 0,9908 gehandelt. Die Arbeitslosigkeit in der Schweiz lag auch im August auf tiefem Niveau. Die Arbeitslosenquote verharrte unbereinigt unverändert bei 2,1 Prozent und liegt damit weiterhin auf einem Siebzehneinhalbjahrestief. Saisonbereinigt lag die Arbeitslosenquote wie von Analysten im Konsens erwartet und wie im Vormonat auch bei 2,3 Prozent. Bitte lesen Sie auch die heutige USD/CHF-News.

Wichtige US-Daten stehen am Montag nicht an. Auf der Agenda stehen um 21:00 Uhr MESZ lediglich die Verbraucherkredite im Juli. Die Details sowie die weiteren Veröffentlichungen entnehmen Sie bitte dem Wirtschaftsdatenkalender.