• EUR/USD - Kürzel: EUR/USD - ISIN: EU0009652759
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,14430 $
  • GBP/USD - Kürzel: GBP/USD - ISIN: GB0031973075
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,30320 $
  • USD/JPY - Kürzel: USD/JPY - ISIN: XC0009659910
    Börse: FOREX / Kursstand: 112,815 ¥
  • USD/CHF - Kürzel: USD/CHF - ISIN: XC0009652816
    Börse: FOREX / Kursstand: 0,99820 Fr
  • AUD/USD - Kürzel: AUD/USD - ISIN: XC000A0E4TC6
    Börse: FOREX / Kursstand: 0,72470 $

München (GodmodeTrader.de) – Der US-Dollar weitet im europäischen Handel am Freitag seine Verluste nach Erreichen eines 16-Monatshochs am Mittwoch auf breiter Basis (gemessen am US-Dollar-Index) aus. Hintergrund der jüngsten US-Dollar-Rallye sind einerseits gute US-Konjunkturdaten und damit verbundene positive US-Zinsaussichten sowie andererseits der Handelskrieg zwischen den USA und China, der den Greenback als „sicherer Hafen“ gefragt sein lässt.

EUR/USD weitet zum Wochenschluss seine Erholung nach dem Test des bisherigen Jahrestiefs bei 1,1300 vom Mittwoch aus und notierte bislang bei 1,1445 im Hoch. Der Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe in der Eurozone ist im Oktober laut endgültiger Veröffentlichung auf 52,0 Punkte gefallen. Erwartet worden war ein Wert von 52,1 Zählern, nach 53,2 Punkten im September. Bitte beachten Sie auch die aktuelle EUR/USD-News.

FX-Mittagsbericht-US-Dollar-setzt-Korrektur-fort-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1
EUR/USD

GBP/USD ist im europäischen Handel am Freitagvormittag erneut gefragt und weitet seine gestrigen Gewinne bis bislang 1,3041 im Hoch aus. Die Bank of England (BoE) hat am Donnerstag ihren Leitzins unverändert bei 0,75 Prozent belassen. Der Einkaufsmanagerindex für den britischen Bausektor ist im Oktober überraschend auf 53,2 Punkte gestiegen. Bitte lesen Sie auch die ausführlichere GBP/USD-News.

USD/JPY notierte bislang bei 113,10 im Hoch. Die japanische Geldbasis ist im Oktober um 5,9 Prozent im Jahresvergleich gestiegen. Analysten hatten im Konsens mit einem Zuwachs um 6,2 Prozent gerechnet, nach plus 5,9 Prozent im September.

USD/CHF weitet seine gestrigen Verluste bislang bis 0,9987 im Tief aus. Die schweizerischen Einzelhandelsumsätze sind im September um 2,7 Prozent im Jahresvergleich gesunken. Dies ist ein deutlich stärkerer Rückgang als im Konsens mit lediglich minus 0,3 Prozent erwartet. Im Vormonat waren die Einnahmen des Einzelhandels um 0,4 Prozent im Jahresvergleich gestiegen.

AUD/USD setzt zum Wochenschluss im Umfeld von US-Dollar-Verlusten auf breiter Basis seinen gestrigen Anstieg bis bislang 0,7250 im Hoch fort. Die über Nacht gemeldeten australischen Wirtschaftsdaten sind gemischt ausgefallen. Während die Einzelhandelsumsätze im September enttäuschten, haben die Erzeugerpreise im dritten Quartal deutlich stärker zugelegt als erwartet. Bitte beachten Sie auch die umfassendere AUD/USD-News.

In den Fokus rückt nun der US-Arbeitsmarktbericht für Oktober, der um 13:30 Uhr MEZ veröffentlicht wird. Analysten rechnen im Konsens mit 191.000 neu geschaffenen Stellen außerhalb der Landwirtschaft, nach 134.000 im Vormonat. Die weiteren Veröffentlichungen entnehmen Sie bitte dem Wirtschaftsdatenkalender.