• EUR/USD - Kürzel: EUR/USD - ISIN: EU0009652759
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,16450 $
  • GBP/USD - Kürzel: GBP/USD - ISIN: GB0031973075
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,31580 $
  • USD/CHF - Kürzel: USD/CHF - ISIN: XC0009652816
    Börse: FOREX / Kursstand: 0,99230 Fr
  • USD/JPY - Kürzel: USD/JPY - ISIN: XC0009659910
    Börse: FOREX / Kursstand: 110,763 ¥

München (GodmodeTrader.de) – Der US-Dollar ist auf breiter Basis (gemessen am US-Dollar-Index) im Umfeld von Verlusten an den internationalen Aktienmärkten fester in die neue Handelswoche gestartet.

EUR/USD fiel bislang bis 1,1625 im Tief zurück, wobei der Euro auch durch den anhaltenden Unionsstreit über das Flüchtlingsthema in Deutschland belastet wird. CSU-Chef und Bundesinnenminister Horst Seehofer drohte am Sonntag seinen Rücktritt für den Fall an, dass die CDU nicht einlenkt. Der Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe in der Eurozone ist im Juni laut endgültiger Veröffentlichung auf 54,9 Punkte zurückgefallen. In der ersten Meldung war ein Wert von 55,0 Zählern bekanntgegeben worden, nach 55,5 Punkten im Mai. Die Arbeitslosenquote im Euroraum sank im Mai überraschend von 8,5 Prozent auf 8,4 Prozent.

FX-Mittagsbericht-US-Dollar-startet-fester-in-die-neue-Woche-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1
EUR/USD

GBP/USD notierte bislang bei 1,3143 im Tief. Der Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe in Großbritannien lag im Juni überraschend unverändert bei 54,4 Punkten. Volkswirte hatten im Schnitt mit einem Rückgang auf 54,1 Zähler gerechnet.

USD/JPY erreichte am Montagmorgen bei 111,06 ein Sechswochenhoch. Die Stimmung in der japanischen Industrie hat sich im zweiten Quartal laut Tankan-Report verschlechtert. So ist der Index, der die Stimmung in den großen Unternehmen des verarbeitenden Gewerbes misst, überraschend deutlich von 24 auf 21 Punkte gesunken. Analysten hatten im Konsens mit einem etwas geringeren Rückgang auf 22 Zähler gerechnet. Der Index für die großen Dienstleistungsunternehmen stieg hingegen von 23 auf 24 Punkte (Konsens 23 Zähler). Der Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe in Japan legte im Juni auf 53,0 Punkte zu. Volkswirte hatten im Schnitt mit einem etwas stärkeren Zuwachs auf 53,1 Zähler gerechnet.

USD/CHF notierte bislang bei 0,9929 im Hoch. Die schweizerischen Einzelhandelsumsätze sind im Mai um 0,1 Prozent im Jahresvergleich gesunken, nach einem deutlichen Anstieg um 2,2 Prozent im April. Der Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe in der Schweiz ist im Juni gesunken – allerdings nicht so stark wie erwartet. Der Index fiel von 62,4 Punkten auf 61,6 Zähler zurück. Analysten hatten im Konsens mit einem Rückgang auf 61,1 Punkte gerechnet.

Die Riege der Einkaufsmanagerindexveröffentlichungen setzt auch am Montagnachmittag fort. Aus den USA werden unter anderem der Markit- und der ISM-Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe gemeldet. Die Details sowie die weiteren Veröffentlichungen entnehmen Sie bitte dem Wirtschaftsdatenkalender.