• EUR/USD - Kürzel: EUR/USD - ISIN: EU0009652759
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,18160 $
  • GBP/USD - Kürzel: GBP/USD - ISIN: GB0031973075
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,33750 $
  • USD/JPY - Kürzel: USD/JPY - ISIN: XC0009659910
    Börse: FOREX / Kursstand: 112,134 ¥
  • USD/CHF - Kürzel: USD/CHF - ISIN: XC0009652816
    Börse: FOREX / Kursstand: 0,98800 Fr
  • AUD/USD - Kürzel: AUD/USD - ISIN: XC000A0E4TC6
    Börse: FOREX / Kursstand: 0,75900 $

München (GodmodeTrader.de) – Der US-Dollar legt zur Wochenmitte auf breiter Basis (gemessen am US-Dollar-Index) zu. Für Zuversicht sorgt die anstehende US-Steuerreform, derweil die Meldung, dass US-Präsident Trump die US-Botschaft in Israel von Tel Aviv nach Jerusalem verlegen und die Stadt als zukünftige Hauptstadt Israels anerkennen will, die geopolitischen Risiken steigen lässt.

ANZEIGE

EUR/USD fällt im europäischen Handel am Mittwoch erneut zurück, hat mit bislang 1,1805 im Tief das gestrige knappe Zweiwochentief bei 1,1799 jedoch noch nicht unterschritten. Die deutsche Industrie hat im Oktober entgegen den Erwartungen von Analysten erneut mehr Aufträge erhalten als im Vormonat und dabei ein neues Rekordhoch erreicht. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, lag das Orderniveau 0,5 Prozent höher als im September. Erwartet worden war im Konsens hingegen ein Rückgang um 0,2 Prozent, nach zuvor plus 1,0 Prozent. Bitte lesen Sie auch die ausführlichere EUR/USD-News.

FX-Mittagsbericht-US-Dollar-weiter-im-Aufwind-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1
EUR/USD

GBP/USD notierte im Tief bei 1,3356, während USD/JPY bislang zutiefst bei 111,97 gehandelt wurde. USD/CHF legt zu und hat bei 0,9904 ein Zweiwochenhoch erreicht. Die schweizerischen Verbraucherpreise sind im November mit minus 0,1 Prozent im Monatsvergleich zum ersten Mal seit Juli wieder gesunken. Bitte beachten Sie auch die umfassendere USD/CHF-News.

AUD/USD erreichte im Tief 0,7570. Das australische Bruttoinlandsprodukt (BIP) ist im dritten Quartal um 0,6 Prozent im Quartalsvergleich gestiegen. Analysten hatten im Konsens mit einem stärkeren Zuwachs um 0,7 Prozent gerechnet, nach plus 0,9 Prozent im Vorquartal. Trotz der jüngsten Enttäuschung wächst die australische Wirtschaft insgesamt mehr als solide. Die drei Monate bis Ende September waren das 105. Quartal in Folge (über 26 Jahre) ohne Rezession. Bitte lesen Sie hierzu auch die aktuelle EUR/AUD-News.

Die wichtigste Veröffentlichung aus den USA ist heute der ADP-Report mit der Beschäftigtenzahl (ex Agrar) im November um 14:15 Uhr MEZ. Erwartet wird im Konsens ein Rückgang von 235.000 im Oktober auf aktuell 190.000. Die Daten könnten einen Hinweis auf das am Freitag anstehende datenseitige Highlight der Woche, den US-Arbeitsmarktbericht für November, geben. Analysten rechnen im Schnitt mit 210.000 neu geschaffenen Stellen.

Die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt ist zentral für die Geldpolitik der Federal Reserve Bank (Fed). Eine Zinsanhebung bei der nächsten Fed-Sitzung am 12./13. Dezember 2017 um weitere 25 Basispunkte auf eine Spanne von dann 1,25 Prozent bis 1,50 Prozent ist bereits vollständig eingepreist. Am Markt wird jedoch befürchtet, dass sich das Tempo weiterer Zinsschritte danach verlangsamen könnte. Bislang hatte die Fed für 2018 drei weitere Zinsanhebungen in Aussicht gestellt. Weitere Datenveröffentlichungen entnehmen Sie bitte dem Wirtschaftsdatenkalender.

ANZEIGE
Faktor-Zertifikate zu EUR/USD

WKN Bid Ask Faktor
MF0UXJ 104,60 104,64 200,00
MF0UYA 65,02 65,07 400,00
MF0UXK 114,22 114,33 500,00
MF0UYR 30,11 30,17 1.000,00
MF0UXZ 113,39 113,62 1.000,00
MF0UYR 30,11 30,17 1.000,00