• EUR/USD - Kürzel: EUR/USD - ISIN: EU0009652759
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,12780 $
  • GBP/USD - Kürzel: GBP/USD - ISIN: GB0031973075
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,30840 $
  • USD/JPY - Kürzel: USD/JPY - ISIN: XC0009659910
    Börse: FOREX / Kursstand: 111,294 ¥
  • USD/CHF - Kürzel: USD/CHF - ISIN: XC0009652816
    Börse: FOREX / Kursstand: 0,99930 Fr

München (GodmodeTrader.de) – Der US-Dollar weitet im europäischen Handel am Dienstag auf breiter Basis (gemessen am US-Dollar-Index) seine gestrigen Verluste aus. Die USA erwägen wegen der EU-Subventionen für den Flugzeugbauer Airbus neue Vergeltungszölle auf diverse Exporte der EU. Der US-Handelsbeauftragte Robert Lighthizer legte zu Wochenbeginn eine vorläufige Liste mit Exportwaren im Wert von rund elf Milliarden US-Dollar vor. Darauf befinden sich neben Gütern für die Luftfahrtindustrie auch einige Käsesorten, Olivenöl, Orangen, Meeresfrüchte, Skianzüge und bestimmte Motorräder.

ANZEIGE

An der US-chinesischen Handelsfront geht es derweil ruhiger zu. Die beiden Länder wollen nach den Verhandlungsrunden in Peking und Washington in dieser Woche erneut zu Gesprächen zusammen kommen. Medienberichten zufolge kommen beide Seiten einem Handelsabkommen „immer näher“.

EUR/USD setzt seinen gestrigen Anstieg fort und wurde bislang bei 1,1281 im Hoch gehandelt. Der am Mittag gemeldete NFIB-Geschäftsklimaindex für kleine Unternehmen in den USA ist im März überraschend auf 101,8 Punkte gestiegen. Analysten hatten im Konsens hingegen mit einem Rückgang auf 101,3 Zähler gerechnet, nach 101,7 Punkten im Februar. Bitte lesen Sie auch die aktuelle EUR/USD-News.

FX-Mittagsbericht-US-Dollar-weitet-Verluste-aus-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1
EUR/USD

GBP/USD legt bislang bis 1,3121 im Hoch zu. Aufmerksamkeit gilt weiterhin dem Brexit.Einen Tag vor dem EU-Sondergipfel am Mittwoch will die britische Regierungschefin Theresa May Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron erneut um einen Aufschub bitten. Stand jetzt muss Großbritannien die EU am Freitag, den 12. April, verlassen – und zwar bislang ohne Austrittsabkommen. Die britischen Einzelhandelsumsätze sind im März laut British Retail Consortium (BRC) um 1,1 Prozent im Jahresvergleich gesunken. Im Februar hatte das Minus auf dieser Basis 0,1 Prozent betragen. Bitte beachten Sie auch die heutige GBP/USD-News.

Während USD/JPY bislang bei 111,21 im Tief gehandelt wurde, notierte USD/CHF bislang zutiefst bei 0,9978. Die Arbeitslosenquote in der Schweiz lag im März saisonbereinigt wie erwartet unverändert bei 2,4 Prozent. Bitte lesen Sie auch die ausführlichere USD/CHF-News.

Datenseitiges Highlight in den USA sind am Dienstagnachmittag die JOLTS-Daten (offene Stellen) im Februar. Die Details sowie die weiteren Veröffentlichungen entnehmen Sie bitte dem Wirtschaftsdatenkalender.