• EUR/USD - Kürzel: EUR/USD - ISIN: EU0009652759
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,21677 $
  • GBP/USD - Kürzel: GBP/USD - ISIN: GB0031973075
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,36726 $
  • USD/JPY - Kürzel: USD/JPY - ISIN: XC0009659910
    Börse: FOREX / Kursstand: 103,928 ¥

München (GodmodeTrader.de) – Nach dem gestrigen Kursrücksetzer legt der US-Dollar im europäischen Handel am Mittwoch auf breiter Basis (gemessen am US-Dollar-Index) wieder zu.

Wenn Impfungen allgemein verfügbar werden, könnte die US-Wirtschaft nach Einschätzung von Eric Rosengreen, Präsident der Federal Reserve Bank in Boston, in der zweiten Jahreshälfte 2021 einen kräftigen Schub bekommen. Covid-19 belaste die Konjunktur jedoch weiterhin und die Geldpolitik der US-Notenbank werde weiterhin unterstützend bleiben. Der Präsident der Fed in St. Louis, James Bullard, drängte unabhängig davon Spekulationen am Markt zurück, dass die Fed in absehbarer Zukunft ihr Anleihenkaufprogramm zurückfahren könnte. Fed-Chef Jerome Powell wird am Donnerstag an einem Webinar teilnehmen.

Die US-Demokraten streben unterdessen weiterhin danach, den noch amtierenden US-Präsidenten Donald Trump des Amtes zu entheben, nachdem dieser in der vergangenen Woche seine Anhänger zur Erstürmung des Capitols angestachelt hat. Der amtierende US-Vizepräsident Mike Pence hat eine sofortige Absetzung des Präsidenten Donald Trump über einen Zusatzartikel der Verfassung, der es der Regierung ermöglicht, einen als amtsunfähig betrachteten Präsidenten abzusetzen, jedoch offiziell abgelehnt.

Im weiteren Tagesverlauf dürfte das Repräsentantenhaus, in dem die Demokraten die Mehrheit haben, daher über die offizielle Eröffnung eines Impeachment-Verfahrens gegen Trump abstimmen. Doch erforderlich ist auch eine Zweidrittelmehrheit im Senat, in dem die Republikaner über eine Mehrheit verfügen.

FX-Mittagsbericht-US-Dollar-wieder-im-Aufwind-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1
EUR/USD

EUR/USD gibt zur Wochenmitte nach und notierte bislang bei 1,2165 im Tief. Die Industrieproduktion in der Eurozone ist im November überraschend deutlich um 2,5 Prozent im Monatsvergleich gestiegen. Analysten hatten im Konsens mit einem Zuwachs um lediglich 0,2 Prozent gerechnet, nach einem Anstieg um 2,1 Prozent im Oktober. Bitte beachten Sie auch die aktuelle EUR/USD-News.

Während GBP/USD mit bislang 1,3701 im Hoch knapp unterhalb seines am 4. Januar 2021 bei 1,3704 erreichten Zweieinhalbjahreshochs notiert, legt USD/JPY bislang bis 103,99 im Hoch zu. Die japanische Geldmenge M2 ist im Dezember wie von Analysten erwartet um 9,2 Prozent im Jahresvergleich gestiegen, nach einem Wachstum von 9,1 Prozent im November. Die Werkzeugmaschinenaufträge steigen im Dezember auf Jahressicht um 8,7 Prozent, nach zuletzt plus 8,6 Prozent. Bitte lesen Sie auch die heutige USD/JPY-News.

Neben der politischen Entwicklung in den USA gilt die Aufmerksamkeit am Mittwochnachmittag auch den anstehenden US-Wirtschaftsdaten. Highlight sind die US-Verbraucherpreise im Dezember. Am Abend wird das Beige Book, ein Konjunkturbericht der Fed, veröffentlicht. Zudem stehen Reden verschiedener Fed-Vertreter an. Die Details sowie die weiteren Veröffentlichungen entnehmen Sie bitte dem Wirtschaftsdatenkalender.