• EUR/USD - Kürzel: EUR/USD - ISIN: EU0009652759
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,16510 $
  • GBP/USD - Kürzel: GBP/USD - ISIN: GB0031973075
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,32400 $
  • USD/JPY - Kürzel: USD/JPY - ISIN: XC0009659910
    Börse: FOREX / Kursstand: 109,442 ¥
  • USD/CAD - Kürzel: USD/CAD - ISIN: XC000A0AEM51
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,32840 $
  • USD/TRY - Kürzel: USD/TRY - ISIN: XC000A0C31T3
    Börse: FOREX / Kursstand: 4,64170 TL

München (GodmodeTrader.de) – Der US-Dollar konsolidiert zu Wochenbeginn auf breiter Basis (gemessen am US-Dollar-Index) die Verluste der vergangenen beiden Handelstage, nachdem der Greenback am Donnerstag ein Elfmonatshoch erreicht hatte. Einem Medienbericht zufolge will die US-Regierung verschärft gegen chinesische Investitionen in den USA vorzugehen. Sollte sich dies bewahrheiten, würde der Handelskrieg eine neue Stufe erreichen.

EUR/USD notiert am späten Montagvormittag mit bislang 1,1673 im Hoch etwas fester als zum Wochenschluss. Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im Juni wie von Analysten im Konsens erwartet eingetrübt. Der ifo-Geschäftsklimaindex, der wichtigste Frühindikator für die deutsche Wirtschaft, ist im Juni gemäß der Konsensschätzung auf 101,8 Punkte gesunken. Im Mai hatte der Index bei 102,3 Zählern notiert. Bitte lesen Sie auch die aktuelle EUR/USD-News.

FX-Mittagsbericht-US-Dollar-zu-Wochenbeginn-kaum-verändert-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1
EUR/USD

GBP/USD wurde hingegen bislang zutiefst bei 1,3220 gehandelt, während USD/JPY bei 109,35 ein Zweiwochentief markierte. Dabei profitiert der Yen infolge des sich fortsetzenden Handelskonflikts von der gestiegenen Nachfrage nach einem „sicheren Hafen“. Zudem sind die über Nacht gemeldeten japanische Daten besser ausgefallen als erwartet. So stiegen unter anderem die Frühindikatoren im April überraschend deutlich auf 106,2 Punkte. Analysten hatten im Konsens mit einem Zuwachs auf lediglich 105,6 Zähler gerechnet, nach 104,5 Punkten im März. Bitte beachten Sie auch die umfassendere USD/JPY-News.

USD/CAD ist im Verbund mit den leichten Gewinnen des US-Dollars auf breiter Basis ebenfalls etwas fester in die neue Handelswoche gestartet und notierte bislang bei 1,3309 im Hoch. Am Freitag hatte das Währungspaar nach schwachen kanadischen Daten bei 1,3382 ein Zwölfmonatshoch erreicht. Die Inflation hat in Kanada hat sich im Mai von 2,5 Prozent auf 2,2 Prozent im Jahresvergleich abgeschwächt. Bitte lesen Sie auch die ausführlichere USD/CAD-News.

Die türkische Lira kann zu Wochenbeginn Boden gutmachen, nachdem der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan die Präsidentenwahl gewonnen und seine Partei AKP die absolute Mehrheit im Parlament erlangt hat. USD/TRY notierte im Tief bei 4,5353.

Aus den USA werden am Montagnachmittag der Chicago Fed National Activity Index und die Neubauverkäufe im Mai gemeldet. Die Details sowie die weiteren Veröffentlichungen entnehmen Sie bitte dem Wirtschaftsdatenkalender.