• EUR/USD - Kürzel: EUR/USD - ISIN: EU0009652759
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,13540 $
  • GBP/USD - Kürzel: GBP/USD - ISIN: GB0031973075
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,27720 $
  • USD/JPY - Kürzel: USD/JPY - ISIN: XC0009659910
    Börse: FOREX / Kursstand: 112,968 ¥
  • AUD/USD - Kürzel: AUD/USD - ISIN: XC000A0E4TC6
    Börse: FOREX / Kursstand: 0,72950 $

München (GodmodeTrader.de) – Der US-Dollar gibt im europäischen Handel am Mittwoch auf breiter Basis ein wenig nach. Die Risikoaversion an den internationalen Märkten ist angesichts der gestrigen heftigen Verluste am US-Aktienmarkt nach wie vor hoch. Hinter der Talfahrt steckt die Skepsis, ob die am vergangenen Wochenende am Rande des G20-Gipfels in Buenos Aires ausgehandelte Waffenruhe im Handelsstreit zwischen den USA und China Bestand haben wird. Nötig wären dafür innerhalb von 90 Tagen konkrete Verhandlungsergebnisse.

ANZEIGE

EUR/USD legt im europäischen Handel am Mittwoch zu und wurde bislang zuhöchst bei 1,1358 gehandelt. Unterstützung bekommt der Euro dabei auch von den besser als erwartet ausgefallenen Einzelhandelsumsätzen in der Eurozone. Diese sind im Oktober um 0,3 Prozent im Monatsvergleich gestiegen. Analysten hatten im Konsens mit einem Zuwachs um 0,2 Prozent gerechnet, nach einem unveränderten Wert im September. Der kombinierte Einkaufsmanagerindex (verarbeitendes Gewerbe und Dienstleistungssektor) für die Eurozone ist von 53,1 Punkten im Oktober auf 52,7 Zähler im November gesunken. Bitte lesen Sie auch die aktuelle EUR/USD-News.

EUR/USD

GBP/USD erholt sich zur Wochenmitte von seinem gestern bei 1,2658 erreichten frischen Anderthalbjahrestief und notierte bislang bei 1,2798 im Hoch. Nach wie vor bewegen das Pfund Neuigkeiten zum geplanten Ausstieg Großbritanniens aus der Europäischen Union (EU). Derzeit debattieren die Abgeordneten im britischen Parlament über den von Premierministerin Theresa May mit der EU ausgehandelten Brexit-Deal. Sollte bei der Abstimmung am 11. Dezember keine Mehrheit für das Abkommen zustande kommen, droht politisches Chaos. Denkbar sind ein Rücktritt Mays, Neuwahlen, ein zweites Referendum und/oder ein harter Brexit ohne Abkommen mit der EU. Der am Mittwochvormittag gemeldete Einkaufsmanagerindex für den britischen Dienstleistungssektor ist im November überraschend auf 50,4 Punkte gesunken. Analysten hatten im Konsens hingegen mit einem Anstieg auf 52,5 Zähler gerechnet, nach 52,2 Punkten im Oktober. Bitte beachten Sie auch die heutige GBP/USD-News.

USD/JPY notierte bislang bei 113,12 im Hoch, während AUD/USD seine Verluste vom Dienstag ausweitet und bislang bei 0,7279 im Tief notierte. Die australische Wirtschaft ist im dritten Quartal um 0,3 Prozent im Quartalsvergleich und damit schwächer als erwartet gewachsen. Analysten hatten im Konsens mit einem Anstieg des Bruttoinlandsprodukts um 0,6 Prozent gerechnet, nach plus 0,9 Prozent im zweiten Quartal. Auf Jahressicht ergibt sich aktuell ein Zuwachs um 2,8 Prozent. Erwartet worden war hier ein Anstieg um 3,3 Prozent, nach plus 3,12 Prozent. Bitte lesen Sie hierzu auch die AUD/USD-News.

Heute bleiben die US-Märkte wegen eines Gedenktages für den verstorbenen Ex-Präsidenten George H. W. Bush geschlossen. US-Wirtschaftsdaten stehen nicht auf der Agenda. Das Beige Book, ein Konjunkturbericht der Federal Reserve Bank (Fed), wird aber wie geplant um 20:00 Uhr MEZ veröffentlicht. Die Details sowie andere Veröffentlichungen entnehmen Sie bitte dem Wirtschaftsdatenkalender.