• EUR/USD - Kürzel: EUR/USD - ISIN: EU0009652759
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,18630 $
  • GBP/USD - Kürzel: GBP/USD - ISIN: GB0031973075
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,34280 $
  • USD/JPY - Kürzel: USD/JPY - ISIN: XC0009659910
    Börse: FOREX / Kursstand: 112,529 ¥
  • AUD/USD - Kürzel: AUD/USD - ISIN: XC000A0E4TC6
    Börse: FOREX / Kursstand: 0,76400 $
  • USD/SEK - Kürzel: USD/SEK - ISIN: US23129P1021
    Börse: FOREX / Kursstand: 8,41650 kr

München (GodmodeTrader.de) – Der US-Dollar notiert im europäischen Handel am Dienstag auf breiter Basis (gemessen am US-Dollar-Index) etwas fester, wobei weiterhin die US-Politik im Fokus liegt. Während eine umfassende US-Steuerreform in greifbare Nähe rückt und US-Präsident Donald Trump auch bei seinem Einreisestopp für Staatsangehörige aus mehreren muslimischen Ländern vor dem Obersten Gerichtshof einen Etappensieg verzeichnen konnte, bedrohen den Präsidenten auf der anderen Seite neue Entwicklungen in der Russland-Affäre. Michael Flynn, ehemaliger Sicherheitsberater Trumps, hatte zugegeben das FBI belogen zu haben und will nun bei den Ermittlungen kooperieren.

ANZEIGE

EUR/USD setzt am Dienstag seine gestrige Seitwärtsbewegung unterhalb der 1,19er-Marke fort. Die heutige Handelsspanne beträgt bislang gerade einmal 37 Pips (1,1840 bis 1,1877). Während der Markit-Einkaufsmanagerindex für die Eurozone (Verarbeitendes Gewerbe und Dienstleistungssektor) im November wie erwartet von 56,0 auf 57,5 Punkte gestiegen ist, enttäuschten die Einzelhandelsumsätze in der Eurozone im Oktober mit einem Rückgang um 1,1 Prozent im Monatsvergleich – der stärkste Rückgang seit Dezember 2013. Bitte lesen Sie auch die ausführlichere EUR/USD-News.

FX-Mittagsbericht-US-Politik-im-Fokus-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1
EUR/USD

GBP/USD fällt deutlich bis bislang 1,3370 im Tief zurück, nachdem die britische Premierministerin Theresa May und EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker bei den Brexit-Verhandlungen keinen Durchbruch erzielen konnten. Zudem fiel der Einkaufsmanagerindex für den britischen Dienstleistungssektor im November auf 53,8 Punkte zurück. Erwartet worden war im Konsens lediglich einen Rückgang auf 55,0 Zähler, nach 55,6 Punkten. USD/JPY bewegt sich seitwärts im Bereich der 112,50er-Marke.

Der Austral-Dollar legt am Dienstag deutlich zu und AUD/USD notierte bislang bei 0,7654 im Hoch. Die Reserve Bank of Australia (RBA) hat ihren Leitzins wie von Analysten erwartet unverändert auf dem Rekordtief von 1,50 Prozent belassen, gleichzeitig aber die Erwartung eines Inflationsanstiegs geäußert. Verantwortlich für den Kursanstieg des Austral-Dollars dürften aber auch starke australische Einzelhandelsumsätze sein. Bitte beachten Sie auch die umfassendere AUD/USD-News.

USD/SEK ist am Dienstag auf ein knappes Zweiwochenhoch bei 8,4437 gestiegen, bevor es zu einem Kursrücksetzer kam. Wie am Morgen gemeldet wurde, ist die schwedische Industrieproduktion im Oktober um 1,9 Prozent im Monats- und 6,0 Prozent im Jahresvergleich gestiegen. Im September waren Zuwachsraten von 1,3 Prozent (gegenüber dem Vormonat) und 2,7 Prozent (auf Jahressicht) gemeldet worden. Die Auftragseingänge legten im Oktober um 3,8 Prozent im Jahresvergleich zu (Vormonat plus 9,4 Prozent). Bitte lesen Sie auch die aktuelle USD/SEK-News.

Datenseitiges Highlight in den USA ist heute der ISM-Einkaufsmanagerindex für den Dienstleistungssektor im November. Analysten rechnen im Konsens mit einem Rückgang von 60,1 auf 59,0 Punkte. Zudem stehen u.a. die Handelsbilanzzahlen im Oktober auf dem Programm. Erwartet wird im Konsens ein Defizit von 45,4 Milliarden US-Dollar. Die weiteren Veröffentlichungen entnehmen Sie bitte dem Wirtschaftsdatenkalender.

ANZEIGE
Faktor-Zertifikate zu EUR/USD

WKN Bid Ask Faktor
MF0UXJ 104,60 104,64 200,00
MF0UYA 65,02 65,07 400,00
MF0UXK 114,22 114,33 500,00
MF0UYR 30,11 30,17 1.000,00
MF0UXZ 113,39 113,62 1.000,00
MF0UYR 30,11 30,17 1.000,00