Frankfurt (Godmode-Trader.de) - General Electric hat im Rahmen der Ausblickspräsentation am 14.03. die Guidance für das Geschäftsjahr 2019 ergänzt und präzisiert. Der Umsatz des Industrie-Geschäfts soll im laufenden Geschäftsjahr nach wie vor auf organischer Basis im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich steigen. Die bereinigte operative Marge des Industrie-Geschäfts soll sich um 0 bis 100 Basispunkte (Gj. 2018 revidiert: 8,8 %) verbessern (bisher: Verbesserung). Das bereinigte EpS (erstmals veröffentlicht) sieht GE bei 0,50 bis 0,60 US-Dollar. Der bereinigte freie Cashflow des Industrie-Geschäfts soll sich in 2020 deutlich verbessern und positiv ausfallen und die Verbesserung soll in 2021 eine Beschleunigung erfahren.

ANZEIGE

Aus Sicht von Analyst Sven Diermeier besteht nun mehr Klarheit über die Geschäftsentwicklung des Konzerns, was er positiv beurteile, auch wenn die Präsentation teilweise Enttäuschungen beinhaltet habe. Das GE-Management selbst habe 2019 als „Reset-Jahr“ bezeichnete. Seine Gewinnschätzungen passte Diermeier entsprechend nach unten an.

Er bleibe bei seiner Einschätzung, dass der GE-Konzern unter dem seit Herbst im Amt stehende CEO/Chairman Culp eine Stabilisierung erfahre, so der Experte. Das Votum von Independent Research für die GE-Aktie lautet nach wie vor „Halten“ (Kursziel: 10,50 (alt: 10,60) US-Dollar.

GE-Trüber-Ausblick-Aufhellung-möglich-Bernd-Lammert-GodmodeTrader.de-1
General Electric Co.