Zunächst einmal gilt es festzustellen, dass in den letzten Wochen eine Kampagne gegen Bitcoin und Co. gefahren wird. Das hat inzwischen wohl jeder gemerkt. Ziel dürfte es sein, den Hype zu beenden und die Kryptowährungen doch noch einzufangen. Aber das wird nicht passieren und die Kampagne somit nicht funktionieren, wie ich nun darlegen werde.

    Gedanken-zum-heutigen-Krypto-Crash-Kommentar-Sascha-Huber-GodmodeTrader.de-1
    Bitcoin BTC/USD

    Als Erstes gilt es festzustellen, dass Bitcoin die Demokratisierung des Geldes eingeleitet hat. Ether(eum) ging dann noch einen Schritt weiter und hat darauf aufbauend die Wirtschaft demokratisiert. Wie komme ich zu diesen Aussagen?

    Gedanken-zum-heutigen-Krypto-Crash-Kommentar-Sascha-Huber-GodmodeTrader.de-2
    Ethereum ETH/USD

    Nun, dank dem Bitcoin ist klar, dass es für ein funktionierendes Geldsystem KEINE Zentralbanken braucht. Mag ja sein, dass der Algorithmus beim Bitcoin noch Schwächen hat, und vielleicht wäre zumindest ein wenig Inflation auch gar nicht so schlecht. Aber prinzipiell könnte auch ein intelligentes Computernetzwerk die Aufgaben der Zentralbänker übernehmen. Ja, selbst wenn man eine Steuerung der Wirtschaft wollte, was die Zentralbanken ja leisten sollen aber einfach nicht können, wäre das mit Hilfe künstlicher Intelligenz sicherlich machbar.


    Jetzt kostenlos downloaden: Das neue Ebook "Bitcoin & Co. verstehen und handeln!"

    Gedanken-zum-heutigen-Krypto-Crash-Kommentar-Sascha-Huber-GodmodeTrader.de-3


    Die Schwächen, die der Bitcoin heute noch hat, lassen sich jedoch beheben - die Entwickler arbeiten bereits seit längerer Zeit hart daran und im Testnet laufen die Lösungen auch schon.

    Ether(eum) aber ging noch einen Schritt weiter. Denn dank Smart Contracts und somit der Möglichkeit von ICOs wurde hier die Demokratisierung der Wirtschaft eingeleitet. Im Prinzip müssen sich heute nur ein paar fähige Entwickler zusammen tun, ein Projekt mittels White Paper vorstellen und können nahezu direkt loslegen.

    Das ist für die Entwickler eine coole Sache, für die Autoritäten jedoch weniger. Zumal dann viele der Projekte auch noch so schlimme Ziele wie Anonymität oder Dezentralität verfolgen. Die Anonymität, die wir in den letzten Jahren aufgrund der angeblich latenten Terrorgefahr quasi aufgegeben haben, wäre für die Autoritäten schon schlimm genug. Aber wenn es in Zukunft dann auch noch dezentrale Anwendungen - ob das nun Messenger, Soziale Netzwerke oder was auch immer sein mögen - gibt, wird es richtig problematisch. Denn wie soll ein Zensurgesetz wie das Netzwerkdurchsetzungsgesetz noch wirken, wenn es gar keinen zentralen Verantwortlichen gibt, den man in die Haftung nehmen und somit unter Druck setzen kann?


    Jetzt 14 Tage kostenlos testen: Der neue Premium-Service Krypto Trader von Sascha Huber

    Gedanken-zum-heutigen-Krypto-Crash-Kommentar-Sascha-Huber-GodmodeTrader.de-4


    Die Chinesen, deren kommunistische Regierung natürlich besonders ängstlich sein muss, haben das vielleicht mit als erste erkannt und fahren daher schon länger einen klaren Kurs gegen die Kryptos. Inzwischen wachen jedoch auch die Verantwortlichen hier im Westen auf und daher konnte man zuletzt konzertierte Aktionen beobachten.

    Dass sich die Kryptowährungen bei einem solch anhaltenden Trommelfeuer nicht ewig halten können würden, war abzusehen. Ich hatte zuletzt ja darauf hingewiesen, dass wichtige Supports gleich reihenweise unter Beschuss stehen. Heute morgen nun sind diese gefallen und folgerichtig kam es zum Ausverkauf.

    Ziel der konzertierten Angriffe auf Bitcoin und Co. dürfte sein, den Leuten den Spaß zu nehmen und sie wieder in "Fiat Money" zurück zu holen. Bei vielen wird das auch funktionieren, denn die wollten nur schnell Millionär werden. Aber bei vielen wird es eben auch nicht funktionieren und darum wird es auch kein Platzen einer "Bubble" geben. Mag ja sein, dass es zuletzt einen kleinen Hype gehabt, grundsätzlich sind Bitcoin und Co. jedoch gemacht um zu bleiben.

    Zumal dieser "Crash" auch positive Effekte hat. Nicht nur, dass die "Lamborghini Besteller" aus dem Markt gespült werden und somit nur noch die Hartgesottenen übrig bleiben. Sondern der Sell Off zeigt auch, dass die angeblich drohenden Auswirkungen auf das Finanzsystem und damit letztlich die Wirtschaft, die ja als Vorwand für eine Regulierung dienen mussten, wie von mir richtig eingeschätzt, völliger Blödsinn sind. Denn dafür ist der Krypto-Markt eben, bei aller Liebe, noch viel zu klein (und er wird ja gerade sogar kleiner). Wäre das anders, wäre der DAX heute nicht dick im Plus und auch der Dow Jones könnte nicht außerbörslich dick im Plus liegen.

    Das alles hilft aber bei aktuellen Kursverlusten nun recht wenig. Dort steht vielmehr die Frage im Raum, was man nun tun sollte. Nun, es ist sicherlich völlig falsch jetzt den Kopf zu verlieren und seine Coins/Tokens zu Ramschpreisen auf den Markt zu werfen. Noch aber ist es auch noch zu früh dafür Positionen auszubauen.

    Beim Bitcoin ist es bspw. so, dass er nach dem Bruch der 13.200/13.000 US-Dollar nun genau an der nächsten Unterstützung bei 11.800 US-Dollar angekommen ist. Darunter existieren dann noch Supports bei 10.800 US-Dollar, um 10.000 US-Dollar sowie eben um 8.200 US-Dollar. Gehen die konzertierten Angriffe weiter, kann es daher durchaus noch etwas weiter down gehen. Die 10.000 US-Dollar ist dabei sicherlich eine neuralgische Marke, die ich im Auge habe.

    Was man aber machen kann und sollte und auch ich in Kürze in Angriff nehmen werde, ist eine Umschichtung innerhalb der Kryptowährungen. Ich werde dabei knallhart diejenigen aussieben, die etwas länger brauchen werden wieder auf die Beine zu kommen und diejenigen bevorzugen, die sehr zügig wieder auf die Beine kommen. Dies werde ich jedoch nach reiflicher Überlegung und nicht aus der Hüfte geschossen tun.

    Langer Rede, kurzer Sinn: Der aktuelle Crash ist prinzipiell kein Problem, das Platzen einer Spekulationsblase sehe ich hier höchstens bei dem ein oder anderen Coin/Token. Zudem gibt uns die Situation die Chance genau zu erkennen, welche Coins/Tokens es wahrscheinlich schaffen werden - und welche vielleicht doch nicht!


    Jetzt auch mit Experten-Streams: Der Desktop Kryptowährungen auf Guidants!

    Bitcoin-Future-Positiv-oder-negativ-Kommentar-Daniel-Kühn-GodmodeTrader.de-1