Die beiden wichtigsten Tail Risks sind: a) Tapering der US Notenbank FED und b) Finanzkrise in China.

Bei einer Umfrage der Investmentbank Merrill Lynch/Bank of America unter ihren Klienten wurde die nachlassende konjunkturelle Entwicklung in China und die Konsolidierung des chinesischen Bankensektors mit Abstand als die Hauptgefahr für die Märkte in 2013 gesehen.

Hierzu ein interessanter Artikel aus dem Forbes-Magazin:

http://www.forbes.com/sites/gordonchang/2013/06/30/citibank-caught-in-china-cash-crunch-not-making-money-transfers/

Erst an zweiter Stelle folgt der erwartete stufenweise Liquiditätsentzug durch die FED. Mögliche Tailrisk Themen wie die Euro-Verschuldungskrise oder die Gefahr eines Scheiterns der Reflationierungsanstrengungen in Japan spielten in der Befragung einer eher nebensächliche Rolle.

In einem meiner Kommentare wies ich darauf hin, dass die großen institutionellen Marktteilnehmer in 2013 bisher am Aktienmarkt auf der Verkäuferseite sind. So läßt sich unter anderem die deutsche Aktienmarktentwicklung erklären: Seit Januar 2013 läuft der DAX volatil seitwärts.

Unsere technischen Marktprognosen sehen eine Fortsetzung dieses schwankungsanfälligen Markts vor. Zunächst könnte sich die anämische Sommerrally noch fortsetzen.

Abschließend ein Foto zur allgemeinen Belustigung.

Dazu credenzend ein ernsterer Artikel aus der FAZ.

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/gespaltene-weltmeinung-die-deutschen-trauen-china-nicht-12286339.html

Beim traderscamp gehen Trading-Spaß, Spiel und Ausbildung Hand in Hand. In Webinaren, Livestreams und Erklärvideos erhalten Sie nicht nur unerlässliches Grundwissen, sondern lernen auch, Ihre eigenen Handelsstrategien zu entwickeln. Mehr Informationen zum traderscamp 2021