Moskau/ London (Godmode-Trader.de) - Der Ball bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland rollt seit vergangener Woche. Neben der sportlichen Seite sind auch die wirtschaftlichen Auswirkungen des Großereignisses von Interesse. Die milliardenschweren Investitionen und die Ströme an Fans und weiteren Touristen sollten einen positiven Effekt auf die Wirtschaftsleistung des Riesen-Landes aufweisen.

Doch die Nationalbank in Moskau backt hier kleine Brötchen. Nach Einschätzung der Währungshüter wird die Weltmeisterschaft nur ein geringes zusätzliches Wirtschaftswachstum bringen. Auf annualisierter Basis sei ein Plus von 0,1 bis 0,2 Prozentpunkten zu erwarten, sagte Zentralbankchefin Elvira Nabiullina. „Dafür wird sich die Weltmeisterschaft positiv auf die Erwartung und Stimmung der Russen wie der Gäste auswirken", sagte sie der Agentur Tass zufolge. In den vier Turnierwochen bis zum 15. Juli reisen zwar mehr als eine Million russischer und ausländischer Fans durchs Land. Auch auf die Inflation werde sich die WM nicht auswirken, sagte Nabiullina weiter. Höhere Preise werde es nur vorübergehend geben „in einzelnen Städten, bei einzelnen Waren und Dienstleistungen, für die vor allem Touristen bezahlen“.

Wie erwartet beließ die russische Notenbank die Zinsen auf ihrer Sitzung am Freitag unverändert bei 7,25 Prozent. Damit wurden die Zinsen bereits in der dritten Sitzung in Folge nicht weiter gesenkt. Die Bank of Russia begründete die Zinsentscheidung mit der von der Regierung beschlossenen Mehrwertsteuererhöhung um zwei Prozent, die im kommenden Jahr greift. Dies könnte zu einer höheren Inflation führen.