Frankfurt (GodmodeTrader.de) - Gesellte sich zur aktuellen Hitzewelle in der nördlichen Hemisphäre noch das Wetterphänomen El Niño, das ja unter den Rohstoffen auf Getreide einen besonders starken Einfluss hat, so könnte sich bei gleichzeitigem Lagerabbau erhebliche Preisfantasie entwickeln, wie Helaba-Analyst Heinrich Peters im aktuellen „Rohstoffreport“ schreibt.

    „Der schon lange von der Produzentenseite ersehnte Turn-Around brächte die Notierungen von Mais, Soja und Weizen in den kommenden Monaten womöglich in einem ersten Schub um rund 25 Prozent höher. Der gegenwärtig noch robuste US-Dollar dürfte hierfür indes kein ernst zu nehmendes Hindernis darstellen“, so Peters.