Gold ist nur deshalb etwas wert, weil es nicht nur begehrenswert für viele Menschen, sondern auch selten ist. Dabei ist das Edelmetall so selten, dass alles jemals geförderte Gold nach Angaben des World Gold Council in einen Quader mit einer Kantenlänge von nur 21 Metern passen würde. Sieht man einmal von dem hohen Gewicht ab, könnte alles Gold der Welt also ohne Probleme in einer gar nicht mal sehr großen Lagerhalle untergebracht werden.

    Doch mit der Seltenheit von Gold auf der Erde könnte es schon bald vorbei sein. Denn in Asteroiden in unserem Sonnensystem sind Goldmengen in unvorstellbaren Dimensionen enthalten.

    Britische Boulevardzeitungen überschlagen sich derzeit mit Schlagzeilen, dass bald jeder Erdenbürger rechnerisch ein zigfacher Milliardär werden könnte, wenn man den aktuellen Goldpreis zu Grunde legt. Grund ist ein Asteroid namens "16 Psyche", der zum allergrößten Teil aus Metallen bestehen soll und auch Gold in unvorstellbaren Mengen enthalten könnte.

    Gigantischer-Asteroid-könnte-Goldpreis-auf-Null-fallen-lassen-Kommentar-Oliver-Baron-GodmodeTrader.de-1

    Die britische Boulevardzeitung Sun etwa berichtete unter Berufung auf die NASA-Wissenschaftlerin Lindy Elkins-Tanton, die eine bevorstehende unbemannte Mission zu "16 Psyche" leitet, dass der Asteroid Gold im Wert von "10,000 quadrillion" Dollar enthalten könnte. Übersetzt in die im deutschen Sprachraum verwendeten Mengenbezeichnungen würde dies 10.000 Billiarden Dollar entsprechen - während das Bruttoweltprodukt, also der Wert aller Waren und Dienstleistungen, die auf der gesamten Erde in einem Jahr produziert werden, nur 76 Billionen Dollar beträgt.

    Es soll allerdings nicht unerwähnt bleiben, dass die Website Asterank, die eine Datenbank mit dem möglichen ökonomischen Wert von mehr als 600.000 Asteroiden betreibt, den Wert von "16 Psyche" aktuell nur auf geradezu unverschämt geringe 27,67 Milliarden Dollar schätzt – und der Asteroid den Angaben zufolge auch nur aus Nickel, Eisen und Kobalt besteht. Andere Asteroiden in der Datenbank bringen es derweil durchaus auf einen geschätzten Wert von mehr als 100 Billionen Dollar, sind also deutlich mehr wert als das aktuelle Bruttoweltprodukt. Auch die offizielle NASA-Website enthält bisher keine Informationen darüber, dass "16 Psyche" zu einem großen Teil aus Gold bestehen könnte.

    Möglicherweise wird es aber schon bald verlässlichere Informationen zu dem mutmaßlichen Gold-Asteroiden geben: Die unbemannte NASA-Sonde zu "16 Psyche" soll bereits im Jahr 2022 starten und dürfte im Jahr 2026 beim Asteroiden ankommen. Bei der Mission geht es natürlich noch nicht um den Abbau von Gold, sondern "nur" um wissenschaftliche Erkenntnisse.

    Gigantischer-Asteroid-könnte-Goldpreis-auf-Null-fallen-lassen-Kommentar-Oliver-Baron-GodmodeTrader.de-2
    Der Goldpreis im langfristigen Chart (DB-Indikation)

    Aber es gibt bereits Unternehmen, die in den kommenden Jahrzehnten mit dem "asteroid mining", also dem Abbau von wertvollen Materialien auf Asteroiden, beginnen wollen. Die Rechtsgrundlagen, die privaten Unternehmen die Förderung von Rohstoffen im All ermöglichen sollen, wurden in den USA bereits vor einigen Jahren geschaffen. Auch das Großherzogtum Luxemburg hat bereits ein eigenes Weltraumressourcengesetz verabschiedet und will europäisches Zentrum für den Asteroidenbergbau werden. Experten schätzen, dass der Weltraumbergbau in den kommenden Jahrzehnten zu einem der am schnellsten wachsenden Wirtschaftssektoren werden könnte, angesichts des riesigen Rohstoffhungers der Menschheit.

    Reale Gefahr für den Goldpreis dürfte zumindest am Anfang noch nicht bestehen, denn zu Beginn dürften die Missionen zu Asteroiden noch sehr teuer sein und Rohstoffvorkommen auf Asteroiden dürften in erster Linie dafür eingesetzt werden, das Sonnensystem genauer zu erkunden. Zum Beispiel könnte man Wasser gewinnen, um Siedlungen von Menschen im All zu versorgen. Doch perspektivisch könnten auch Metalle für die Verwendung auf der Erde abgebaut werden. Irgendwann könnte dann Gold auch auf der Erde in so riesigen Mengen verfügbar sein, dass es praktisch keinen Wert mehr besitzt.

    Bis dahin ist es noch ein langer Weg. Doch wenn man sich ansieht, wie schnell sich die Erde allein in den vergangenen 100 Jahren verändert hat, kann man für die kommenden Jahrhunderte wohl kaum ausschließen, dass Gold jeglichen Wert verlieren könnte, wenn die Menschheit irgendwann im großen Stil das Sonnensystem besiedelt.


    Elliott-Wellen-Theorie hoch 4: Mit Tiedje XXL profitieren Sie maximal von André Tiedjes legendären Prognosen. Sichern Sie sich seine 4 Trading-Services PLUS exklusive DAX-Aktien-Analysen in einem Paket. Natürlich zum absoluten Vorzugspreis. Jetzt Tiedje XXL abonnieren