• Gold - Kürzel: XAU/USD - ISIN: XC0009655157
    Börse: Forex Capital Markets / Kursstand: 1.202,750 $/Unze

Washington (GodmodeTrader.de) - Gold weitet am Donnerstag im Umfeld eines auf breiter Basis weiter nachgebenden US-Dollars seine gestrigen Gewinne bis bislang 1.195,90 US-Dollar je Feinunze im Hoch aus.

Unterstützung bekommt das Edelmetall dabei von dem weiter zu eskalieren drohenden Handelsstreit zwischen den USA und China. Zu befürchten steht, dass US-Präsident nach dem gestrigen Ende der Kommentierungsfrist in Kürze neue Strafzölle in Höhe von 25 Prozent auf Importe aus China im Warenwert von 200 Milliarden US-Dollar erheben wird. Als „sicheren Hafen“ gefragt sein lässt Gold auch die weiterhin bestehende Verunsicherung bezüglich der Entwicklung an den Emerging Markets. Im Fokus stehen dabei insbesondere die (Währungs-) Krisen in Argentinien, der Türkei und Südafrika.

Carsten Menke, Analyst bei Julius Bär, sagte gegenüber CNBC, dass sich Gold zwar nach wie vor in der Nähe seines 18-Monatstiefs bei 1.159,96 US-Dollar pro Unze bewege, aber voraussichtlich nicht weiter fallen werde. „Gold zeigt Anzeichen einer Bodenbildung“, so Menke. Gegen 10:45 Uhr MESZ notiert Gold mit einem Plus von 0,48 Prozent bei 1.202,40 US-Dollar je Feinunze.

Gold-Anzeichen-einer-Bodenbildung-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1
Gold