• Gold - Kürzel: XAU/USD - ISIN: XC0009655157
    Börse: Forex Capital Markets / Kursstand: 1.608,94995 $/oz.

Washington (GodmodeTrader.de) – Der Goldpreis erholt sich zu Beginn der neuen Handelswoche von seinem am vergangenen Freitag bei 1.562,80 US-Dollar je Feinunze erreichten Zweiwochentief. Im Hoch wurde das Edelmetall bislang bei 1.610,42 US-Dollar pro Unze gehandelt.

Nachdem am Freitag Gewinnmitnahmen und Verkäufe zur Deckung anderweitiger Verluste die Notierungen kräftig unter Druck gebracht hatten, hat zu Wochenbeginn nun wieder die Sorge um die wirtschaftlichen Folgen des weltweit grassierenden Coronavirus die Oberhand.

Gold ist als „sicherer Hafen“ gefragt, nachdem der über Nacht gemeldete chinesische Caixin-Einkaufsmanagerindex im Februar auf 40,3 Punkte abgestürzt ist – der größte Einbruch aller Zeiten. Analysten hatten im Konsens lediglich mit einem Rückgang auf 46,1 Zähler gerechnet, nach 51,1 Punkten im Januar.

Auch die Erwartungen, dass die Federal Reserve Bank (Fed) zur Unterstützung der US-Wirtschaft die Zinsen senken könnte, kommen dem Goldpreis zugute. Fed-Chef Jerome Powell sagte, die Zentralbank werde angemessen handeln und die Instrumente nutzen, um die Wirtschaft zu unterstützen. Marktbeobachter deuten dies als Signal für eine Zinssenkung. Darüber hinaus gibt es auch Spekulationen am Markt, dass die großen Zentralbanken weltweit gemeinsam handeln könnten.

Niedrige Zinsen kommen für gewöhnlich dem Goldpreis zugute, da sie Investitionen in das zinslose Edelmetall attraktiver machen. Gegen 10:45 Uhr MEZ notiert Gold im Plus bei 1.609,00 US-Dollar je Feinunze.

Gold-Corona-Angst-beflügelt-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1
Gold