• Gold - Kürzel: XAU/USD - ISIN: XC0009655157
    Börse: Forex Capital Markets / Kursstand: 2.046,22998 $/oz.

London (GodmodeTrader.de) – Gold setzt im europäischen Handel am Donnerstagvormittag seine Rallye der vergangenen Wochen fort, hat mit bislang 2.053,93 US-Dollar je Feinunze im Hoch das gestern bei 2.055,71 US-Dollar pro Unze erreichte frische Allzeithoch jedoch noch nicht weiter ausgebaut. Zuvor hat das Edelmetall vom letzten Freitag an bis Mittwoch jeden Tag ein frisches Allzeithoch erklommen.

Unterstützung bekommt das Edelmetall weiterhin von weltweit niedrigen Zinsen, wirtschaftlichen und politischen Risiken in der Corona-Krise sowie dem anhaltenden Fall des US-Dollars. Letzterer hat gegenüber den Währungen der wichtigsten US-Handelspartner am Donnerstag ein neues Zweijahrestief erreicht.

Die Verhandlungen in der US-Politik über ein weiteres Corona-Hilfsprogramm ziehen sich weiter hin. Sollten sich Demokraten und Republikaner bis Freitag nicht über Maßnahmen, darunter eine Fortführung der Sonder-Arbeitslosenunterstützung einigen können, steht US-Präsident Donald Trump bereit. „Wenn der Kongress es nicht schafft, wird es der Präsident der Vereinigten Staaten tun", sagte Mark Meadows, Stabschef des Weißen Hauses. Demokraten und Republikaner lägen in den Verhandlungen noch „Billionen voneinander entfernt".

Die Bank of England (BoE) hat am Morgen sowohl ihren den Leitzins unverändert bei 0,10 Prozent als auch den Umfang ihres Anleihekaufprogramms unangetastet bei 745 Milliarden Pfund belassen. Zugleich warnten die Währungshüter davor, dass die Wirtschaftsleistung Großbritanniens erst Ende 2021 wieder auf das Niveau vor der Pandemie zurückkehren werde. Für 2020 rechnet die BoE mit einem Rückgang des britischen Bruttoinlandsprodukts (BIP) um 9,5 Prozent – der stärkste Einbruch seit einem Jahrhundert.

Gegen 10:40 Uhr MESZ notiert Gold mit einem Plus von 0,67 Prozent bei 2.045,41 US-Dollar je Feinunze.

Gold-Ein-Allzeithoch-jagt-das-nächste-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1
Gold