• Gold - Kürzel: XAU/USD - ISIN: XC0009655157
    Börse: Forex Capital Markets / Kursstand: 1.814,90000 $/oz.

London (GodmodeTrader.de) – Gold erholt sich am Donnerstagvormittag nach schwachen Daten vom US-Arbeitsmarkt im Umfeld kontinuierlich weiter steigender Corona-Infektionszahlen weiter von seinem am 24. November 2020 bei 1.799,99 US-Dollar je Feinunze erreichten frischen Viermonatstief. Im Hoch erreichten die Notierungen bislang 1.818,27 US-Dollar pro Unze.

Nachdem das Edelmetall Anfang der Woche dank einer gestiegenen Risikobereitschaft an den Märkten infolge neuer positiver Impfstoff-Nachrichten und der damit verbundenen Hoffnung auf eine baldige Bewältigung der Corona-Krise und eine Belebung der Konjunktur noch kräftig unter Druck war, haben die gestrigen US-Erstanträge den Anlegern ins Bewusstsein zurückgerufen, dass die Pandemie noch lange nicht ausgestanden ist.

Die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sind in der vergangenen Woche zum zweiten Mal in Folge wieder gestiegen. Der Anstieg lag mit 778.000 sowohl oberhalb der Konsensschätzung der Analysten von 733.000, als auch über dem Vorwochenwert von 748.000.

Unterdessen zeigt auch der Anstieg der weltweiten Neuinfektionen mit Covid-19 keine Anzeichen für eine Abschwächung. Laut Johns Hopkins University sind weltweit mittlerweile mehr als 60 Millionen Infektionen nachgewiesen worden, 12,77 Millionen davon allein in den USA.

Gegen 10:10 Uhr MEZ notiert Gold mit einem Plus von 0,45 Prozent bei 1.814,65 US-Dollar je Feinunze.

Gold-erholt-sich-vom-Viermonatstief-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1
Gold