• Gold - Kürzel: XAU/USD - ISIN: XC0009655157
    Börse: Forex Capital Markets / Kursstand: 1.869,67000 $/oz.

Washington (GodmodeTrader.de) - Gold erholt sich im weiteren Handelsverlauf zum Wochenschluss von seinem frischen Zweiwochentief bei 1.857,00 US-Dollar je Feinunze und notiert mittlerweile auf Tagessicht leicht im Plus. Am Donnerstag hatten positive Daten vom US-Arbeitsmarkt das Edelmetall kräftig unter Druck gebracht, während der US-Dollar, mit dem Gold für gewöhnlich negativ korreliert ist, auf breiter Basis zulegte.

Der US-Arbeitsmarkt hat sich im Mai nach dem coronabedingten Einbruch weiter belebt. In der vergangenen Woche wurden in den USA lediglich 385.000 Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gestellt. Zum ersten Mal seit März 2020 lag die Zahl damit unter der Marke von 400.000. Analysten hatten im Konsens mit 400.000 Erstanträgen gerechnet, nach 405.000 in der Vorwoche. Gleichzeitig stellten die privaten Arbeitgeber laut ADP-Report im Mai mit 978.000 Personen so viele neue Beschäftigte ein wie seit Juni 2020 nicht mehr. Analysten hatten hatten im Konsens mit einem Beschäftigungszuwachs von 675.000 gerechnet, nach 654.000 im April.

Gute Nachrichten gab es auch aus dem US-Dienstleistungssektor. So ist der entsprechende ISM-Einkaufsmanagerindex im Mai überraschend deutlich auf 64,0 Punkte gestiegen. Erwartet worden war im Schnitt lediglich ein Zuwachs auf 63,0 Zähler, nach 62,7 Punkten im Vormonat. Sorgen bereitete den Anlegern jedoch erneut die Preiskomponente, die mit einem Wert von 80,6 Punkten, nach 76,8 Zählern im April, einen weiter zunehmenden Preisdruck signalisiert.

Im Fokus liegt nun der am Freitagnachmittag zur Veröffentlichung kommende US-Arbeitsmarktbericht für Mai. Die wichtigen Daten werden weitere Anhaltspunkte für den Wirtschaftsausblick und die zukünftige Geldpolitik der US-Notenbank liefern. Vertreter der Federal Reserve Bank (Fed) bekräftigten erneut, dass der Preisdruck voraussichtlich nur vorübergehend sein werde und die Fed ihre derzeitigen Stimulierungsmaßnahmen noch eine Weile beibehalten werde.

Der Präsident der New Yorker Fed, John Williams, sagte am Donnerstag, dass die Erholung der US-Wirtschaft nicht stark genug sei, als dass die Fed damit beginnen könnte, ihre Unterstützung für Unternehmen zurückzufahren, fügte aber hinzu, dass es Sinn ergebe, über eine Verringerung der Stimulierungsmaßnahmen zu sprechen. Zuvor hatte der Präsident der Fed in Philadelphia, Patrick Harker, am Mittwoch gesagt, dass die US-Notenbank damit beginnen sollte, den Zeitrahmen für eine „langsame, vorsichtige Rückführung der Anleihenkäufe" zu diskutieren.

Gegen 10:10 Uhr MESZ notiert Gold mit einem Plus von 0,05 Prozent bei 1.870,50 US-Dollar je Feinunze.

Gold-Erholung-vom-Zweiwochentief-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1
Gold