• Gold - Kürzel: XAU/USD - ISIN: XC0009655157
    Börse: Forex Capital Markets / Kursstand: 1.857,40000 $/oz.

London (GodmodeTrader.de) - Für Gold beginnt die neue Handelswoche, wie die alte geendet hat: mit Verlusten. Im Tief notierte das Edelmetall bislang bei 1.856,00 US-Dollar je Feinunze – ein knappes Vierwochentief.

Nach wie vor liegt der Fokus auf dem dieswöchigen Notenbanktreffen der Federal Reserve Bank (Fed). Der Zinsentscheid wird am Mittwochabend bekanntgegeben. Zudem werden die neuen Projektionen zu Zinsen, Wachstum, Inflation und Arbeitslosenquote veröffentlicht.

In der letzten Woche hat die Europäische Zentralbank (EZB) ihre ultralockere Geldpolitik beibehalten. Erwartet wird, dass auch die Fed trotz der zuletzt deutlich gestiegenen Inflation noch keine Signale für eine Straffung der Geldpolitik geben wird. Während eine erste Zinsanhebung ohnehin noch in weiter Ferne liegt, dürfte Marktbeobachtern zufolge zunächst eine Verringerung der Anleihenkäufe erfolgen, die zur Stützung der US-Konjunktur in der Corona-Krise erfolgt sind.

„Der Markt fängt an, einen vielleicht bescheidenen Schwenk in Richtung einer Diskussion über die Verringerung der Anleihenkäufe zu erwarten, und das veranlasst die Investoren entweder zu Gewinnmitnahmen oder zur Reduzierung von Gold- und Währungspositionen", zitiert die Nachrichtenagentur Reuters Stephen Innes, geschäftsführender Partner bei SPI Asset Management. Infolgedessen sei der US-Dollar ein wenig stärker geworden. Der Inflationsdruck dürfte allerdings nicht von Dauer sein, hieß es weiter.

Der US-Dollar, mit dem Gold für gewöhnlich negativ korreliert ist, hält sich zu Wochenbeginn in der Nähe seines am Freitag erreichten Wochenhochs. Gold notiert gegen 10:20 Uhr MESZ mit einem Minus von 1,02 Prozent bei 1.857,43 US-Dollar je Feinunze.

Gold-fällt-auf-knappes-Vierwochentief-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1
Gold