• Gold - Kürzel: XAU/USD - ISIN: XC0009655157
    Börse: Forex Capital Markets / Kursstand: 1.875,47000 $/oz.

Washington (GodmodeTrader.de) – Gold gibt zu Wochenbeginn im Umfeld eines auf breiter Basis deutlich zulegenden US-Dollars nach. Im Tief erreichten die Notierungen bislang 1.855,28 US-Dollar je Feinunze.

Grund für die Gewinne des Greenback und die Verluste beim Gold ist eine Meldung der Nachrichtenagentur Bloomberg vom Wochenende, wonach die ehemalige Gouverneurin der Federal Reserve Bank (Fed) Janet Yellen in ihrer neuen Rolle als US-Finanzministerin im Kabinett des designierten US-Präsidenten Joe Biden zur Politik eines „starken US-Dollars“ zurückkehren dürfte.

Der noch amtierende US-Präsident Donald Trump hatte in seiner Amtszeit einen schwachen US-Dollar favorisiert, um die Exporte anzukurbeln. Ein starker US-Dollar ist in der Regel negativ für den Goldpreis, da er das Edelmetall für Investoren aus dem Nicht-US-Dollarraum unattraktiver macht – und umgekehrt.

Von der an den internationalen Finanzmärkten gestiegenen Risikoaversion und der Einigung auf ein neues US-Coronahilfspaket kann der Goldpreis aktuell nicht profitieren. Die Aktienmärkte notieren am Montagvormittag im tiefroten Bereich, nachdem sich u.a. in Großbritannien eine neue Mutation des Coronavirus verbreitet, die noch ansteckender sein soll als die bislang bekannte Virus-Variante. Zahlreiche Länder, darunter auch Deutschland, haben angesichts dessen einen Einreisestopp aus Großbritannien verhängt.

In den USA haben sich Republikaner und Demokraten am Wochenende nach langem Ringen auf neue Corona-Hilfsmaßnahmen für die US-Wirtschaft im Volumen von 900 Milliarden US-Dollar geeinigt. Das Repräsentantenhaus stimmt heute über das Hilfspaket ab, gefolgt vom Senat.

Gegen 12:15 Uhr MEZ notiert Gold mit einem Minus von 0,55 Prozent bei 1.874,20 US-Dollar je Feinunze.

Gold-fällt-deutlich-zurück-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1
Gold