• Gold - Kürzel: XAU/USD - ISIN: XC0009655157
    Börse: Forex Capital Markets / Kursstand: 1.787,77000 $/oz.

Washington (GodmodeTrader.de) – Gold fällt am Dienstag im Umfeld eines auf breiter Basis zulegenden US-Dollars von seinem zu Wochenbeginn bei 1.797,67 US-Dollar je Feinunze erreichten Anderthalbwochenhoch zurück und wurde bislang bei 1.783,20 US-Dollar pro Unze im Tief gehandelt.

US-Notenbankpräsident Jerome Powell hatte sich am Montag optimistisch zur US-Konjunktur geäußert. Powell sagte, dass sich die US-Wirtschaft allmählich von dem coronabedingten Einbruch erhole, warnte aber, dass sie „noch nicht über den Berg“ sei. Zudem merkte er an, dass weniger gebildete und arbeitende Eltern in der Corona-Krise überdurchschnittlich hart belastet seien.

Die Reserve Bank of Australia (RBA) hat ihren Leitzins wie allgemein erwartet unverändert auf dem Rekordtief von 0,10 Prozent belassen. Die Währungshüter bekräftigten ihre Verpflichtung, die ultralockere Geldpolitik bis mindestens 2024 beizubehalten, bis die reale Inflation innerhalb ihres Ziels zwischen zwei und drei Prozent liegt. Bezüglich des Wirtschaftswachstums ist die RBA optimistischer geworden: Sie rechnet für 2021 nun mit einem Anstieg des Bruttoinlandsprodukts um 4,75 Prozent, für 2022 wird ein Zuwachs um 3,5 Prozent erwartet. Die Zinsentscheide der Bank of England (BoE) und der Norges Bank stehen am Donnerstag an.

Der gestern gemeldete ISM-Einkaufsmanagerindex für das Verarbeitende US-Gewerbe ist schwächer ausgefallen als erwartet. Der Index fiel überraschend von 64,7 Punkten im März auf 60,7 Zähler im April zurück. Analysten hatten im Konsens hingegen mit einem leichten Anstieg auf 65,0 Punkte gerechnet.

Gegen 10:00 Uhr MESZ notiert Gold mit einem Minus von 0,23 Prozent bei 1.787,36 US-Dollar je Feinunze.

Gold-fällt-von-Anderthalbwochenhoch-zurück-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1
Gold