• Gold - Kürzel: XAU/USD - ISIN: XC0009655157
    Börse: Commerzbank CFD / Kursstand: 1.222,500 $/Unze

Washington (GodmodeTrader.de) – Gold fällt im europäischen Handel am Freitagvormittag im Umfeld eines auf breiter Basis zulegenden US-Dollars zurück und notierte bislang bei 1.220,89 US-Dollar je Feinunze im Tief.

ANZEIGE

Das am Donnerstagabend veröffentlichte Protokoll des letzten US-Notenbanktreffens am 7./8. November bestätigte, dass die Federal Reserve Bank (Fed) bei ihrem nächsten Treffen im Dezember erneut an der Zinsschraube drehen wird. Zumindest kurzfristig zeigt die US-Zinskurve damit weiter steil nach oben. Für das kommende Jahr hatten zuletzt jedoch mehrere Fed-Vertreter, darunter auch Fed-Chef Jerome Powell, die Erwartungen etwas gedämpft.

Die Aussicht auf steigende US-Zinsen kommt für gewöhnlich dem US-Dollar zugute und belastet im Umkehrschluss das zinslose Edelmetall. Zudem wird das in US-Dollar denominierte Gold bei einer US-Dollar-Aufwertung für Investoren außerhalb des US-Dollar-Währungsraums teurer – und umgekehrt.

Im Fokus liegt nun der heute in Buenos Aires beginnende G20-Gipfel, an dessen Rande sich US-Präsident Donald Trump mit seinem chinesischen Amtskollegen Xi Jinping treffen wird. Für den Markt von zentraler Bedeutung ist dabei, ob es den beiden Staatsmännern gelingen wird, im Handelsstreit zwischen den USA und China eine Deeskalation herbeizuführen. Trump äußerte sich jedoch bereits dahingehend, dass er es für „höchst unwahrscheinlich" halte, dass er auf Chinas Bitte eingehen werde, die zum 1. Januar 2019 geplante Erhöhung der Zölle auf einen Warenwert von 200 Milliarden US-Dollar von zehn auf 25 Prozent zu stoppen.

Gegen 12:00 Uhr MEZ notiert Gold mit einem Minus von 0,16 Prozent bei 1.222,44 US-Dollar je Feinunze.

Gold