• Gold - Kürzel: XAU/USD - ISIN: XC0009655157
    Börse: Forex Capital Markets / Kursstand: 1.823,88000 $/oz.

Washington (GodmodeTrader.de) – Gold hat am Dienstag seinen Anstieg der vergangenen Handelstage zunächst fortgesetzt. Im weiteren Handelsverlauf fiel das Edelmetall jedoch von seinem frischen Zweimonatshoch bei 1.827,08 US-Dollar je Feinunze zurück und notierte bislang bei 1.818,50 US-Dollar pro Unze im Tief.

Unterstützung bekommt Gold von dem auf breiter Basis von seinem am Freitag erreichten 13-Monatshoch weiter zurückfallenden US-Dollar und der Geldpolitik der großen Notenbanken, die nach wie vor darauf setzen, dass die derzeit erhöhte Inflation nur ein vorübergehendes Phänomen ist und dass Zinsanhebungen in naher Zukunft nicht erforderlich sind.

Unter den Vertretern der Federal Reserve Bank (Fed) ist derweil eine Diskussion über das Thema Inflation entbrannt. Der Präsident der Fed in Chicago Charles Evans sagte am Montag, dass er wegen der Inflation zwar etwas nervöser geworden sei, aber dennoch davon ausgehe, dass eine Zinsanhebung seitens der Fed nicht vor 2023 nötig sei.

Fed-Vizepräsident Richard Clarida erwartet, dass der diesjährige Inflationsschub nachlassen wird, da die Ungleichgewichte zwischen Angebot und Nachfrage mit der Zeit abnehmen werden. Ein längerer Anstieg der Preise bis zum nächsten Jahr würde laut Clarida ein Problem für die Zentralbank darstellen. Sollte sich der Inflationsdruck nächstes Jahr nicht wie erwartet abschwächen, müsse die Fed möglicherweise handeln und die Zinsen erhöhen, so der Präsident der Fed in Philadelphia Patrick Harker. „Die Inflation ist breiter über Produkte und Dienstleistungen gestreut als früher in diesem Jahr." Heute stehen weitere Reden von Fed-Vertretern auf dem Programm, darunter Fed-Chef Jerome Powell.

Gegen 9:50 Uhr MEZ notiert Gold auf Tagessicht mit einem kleinen Minus von 0,01 Prozent bei 1.823,91 US-Dollar je Feinunze.

Gold