• Gold - Kürzel: XAU/USD - ISIN: XC0009655157
    Börse: Forex Capital Markets / Kursstand: 1.619,31006 $/oz.

London (GodmodeTrader.de) – Nachdem Gold in der vergangenen Woche mit einem Plus von mehr als acht Prozent den größten Wochengewinn seit 2008 verbucht hat, fällt das Edelmetall zu Beginn der neuen Handelswoche zurück. Während die Notierungen am Donnerstag nach Bekanntgabe eines dramatischen Anstiegs der US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe bei 1.645,05 US-Dollar je Feinunze ein Zweiwochenhoch erreicht hatten, notierte Gold am Montagmorgen bei 1.607,87 US-Dollar pro Unze im Tief.

Das Coronavirus breitet sich mit zuletzt weltweit mehr als 600.000 nachweislich Infizierten immer weiter aus, wobei sich New York zum Epizentrum der Pandemie in den USA entwickelt hat.

Trotz des aktuellen Kursrückgangs gehen einige Analysten weiter davon aus, dass Gold seinem Ruf als sicherer Hafen noch wieder gerecht werden wird. „Die Rekordzahl an US-Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe ist für Gold sehr positiv, und die Aussicht auf weitere geldpolitische Stimuli dürfte die Preise wieder stark steigen lassen", zitiert die Nachrichtenagentur Bloomberg Gnanasekar Thiagarajan vom Commtrendz Risk Management Services.

Aufmerksamkeit gilt am Goldmarkt auch dem physischen Goldangebot und den durch die Pandemie unterbrochenen Lieferketten. Die südafrikanische Rand Refinery hatte am Freitag mitgeteilt, dass die Lieferung von Goldbarren nach London wegen fehlender kommerzieller Flüge eingestellt worden sei. Gegen 10:25 Uhr MEZ notiert Gold im Minus bei 1.620,49 US-Dollar je Feinunze.

Gold-Größter-Wochengewinn-seit-2008-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1
Gold