• Gold - Kürzel: XAU/USD - ISIN: XC0009655157
    Börse: Forex Capital Markets / Kursstand: 1.195,93 $/Unze

Montreal (BoerseGo.de) – Gold fällt am Dienstag weiter zurück und notierte bislang bei 1.194,73 US-Dollar je Feinunze im Tief. Die Analysten der Bank of America Merrill Lynch (BofAML) gehen jedoch davon aus, dass der Goldpreis das Schlimmste überstanden hat. „Wir erwarten, dass die anstehende Zinsanhebung der Federal Reserve Bank (Fed) die einzige Hürde für steigende Notierungen ist“, zitiert das Rohstoffportal „Kitco.com“ die BofAML-Rohstoffanalysten.

WERBUNG

„Während eine Normalisierung der Leitzinsen wahrscheinlich erscheint, erwarten wir keine aggressiven Zinsschritte. Dies ist ein Grund für unsere Annahme, dass Gold nach dem Preiskollaps 2013 und den geringen Preisausschlägen 2014 das Schlimmste überstanden hat“, heißt es weiter.

Obwohl sich die US-Wirtschaft weiter erholen dürfte, sei die Lage nicht rosig, so dass die Fed nicht aggressiv vorgehen werde. Dies wiederum sollte Gold helfen, aus den jüngsten Handelsspannen auszubrechen. „Wir gehen davon aus, dass der Goldpreis bis 2017 auf 1.500 US-Dollar pro Feinunze steigen wird“, so die BofAML-Analysten.