• Gold - Kürzel: XAU/USD - ISIN: XC0009655157
    Börse: Forex Capital Markets / Kursstand: 1.781,62000 $/oz.

Washington (GodmodeTrader.de) – Gold hat zu Wochenbeginn zunächst seine Gewinne vom Freitag bis 1.787,50 US-Dollar je Feinunze im Hoch ausgeweitet, konnte diese aber nicht halten und fällt im Umfeld eines auf breiter Basis zulegenden US-Dollars im weiteren Handelsverlauf am Montagmorgen zurück. Im Tief wurde das Edelmetall bislang bei 1.780,10 US-Dollar pro Unze gehandelt.

Die am Freitag gemeldeten US-Daten waren gemischt ausgefallen. Laut US-Arbeitsmarktbericht wurden im November 210.000 neue Stellen geschaffen und damit weniger als die Hälfte der im Konsens erwarteten 550.000 (Vormonat 546.000). Die Arbeitslosenquote fiel jedoch überraschend deutlich von 4,6 Prozent auf 4,2 Prozent – ein 21-Monatstief. Der ISM-Einkaufsmanagerindex für den Dienstleistungssektor kletterte unerwartet weiter von 66,7 Punkten im Oktober auf 69,1 Zähler im November – der höchste Wert seit Beginn der Datenreihe 1997.

Zu erwarten steht, dass die Federal Reserve Bank (Fed) bei ihrer nächsten Notenbanksitzung am 15. Dezember 2021 beschließen wird, die Reduzierung ihrer monatlichen Wertpapierkäufe zu beschleunigen und das Programm eher als ursprünglich für Mitte 2022 geplant zu beenden. In der Folge könnten auch die Leitzinsen eher angehoben werden als geplant.

Auch die Geldpolitik anderer großer Notenbanken bleibt für den Markt von Interesse. Michael Saunders, ein externes Mitglied des geldpolitischen Ausschusses der Bank of England (BoE), der im November für eine Zinsanhebung gestimmt hatte, sagte jüngst, er benötige weitere Informationen über die neue Omicron-Variante des Coronavirus, bevor er sich entscheide, wie er auf der BoE-Sitzung am 16. Dezember 2021 abstimmen werde. Im asiatisch-pazifischen Raum wird die Reserve Bank of Australia (RBA) am Dienstagmorgen ihre geldpolitische Entscheidung bekannt geben.

Gegen 9:30 Uhr MEZ notiert Gold mit einem Minus von 0,10 Prozent bei 1.781,50 US-Dollar je Feinunze.

Gold