• Gold - Kürzel: XAU/USD - ISIN: XC0009655157
    Börse: Forex Capital Markets / Kursstand: 1.852,55000 $/oz.

Washington (GodmodeTrader.de) – Gold weitet zu Beginn der neuen Handelswoche seine Gewinne nach enttäuschenden Wirtschaftsdaten aus den USA und China auf ein Dreieinhalbmonatshoch bei 1.855,27 US-Dollar je Feinunze aus.

Wie in der Nacht zum Montag gemeldet wurde, hat sich das Wachstum der Industrieproduktion in China im April auf 9,8 Prozent im Jahresvergleich verlangsamt. Analysten hatten im Konsens mit einem stärkeren Anstieg um 10,0 Prozent gerechnet, nach plus 14,1 Prozent im März.

Die am Freitag veröffentlichten US-Daten hatten gleichfalls enttäuscht. So stagnierten die Einzelhandelsumsätze im April gegenüber dem Vormonat. Erwartet worden war im Schnitt ein Anstieg um 1,0 Prozent, nach zuvor plus 9,8 Prozent. Die Industrieproduktion legte im April um 0,7 Prozent im Monatsvergleich zu (Konsens plus 1,2 Prozent, nach zuvor plus 1,4 Prozent). Das Konsumklima der Uni Michigan enttäuschte im Mai vorläufigen Daten zufolge mit einem Rückgang auf 82,8 Punkte. Volkswirte hatten hier im Konsens hingegen mit einem Anstieg auf 90,2 Zähler gerechnet, nach 86,5 Punkten im April.

Der Präsident der Federal Reserve Bank in Dallas, Robert Kaplan, warnte am Freitag vor einem Besorgnis erregenden Anstieg der US-Inflationserwartungen, da Ungleichgewichte zwischen Angebot und Nachfrage nach Arbeit und Gütern die Preise nach oben treiben würden. Die Präsidentin der Fed in Cleveland, Loretta Mester, sagte jedoch, dass die Geldpolitik der Fed derzeit angemessen sei.

Im weiteren Wochenverlauf stehen Reden weiterer Fed-Vertreter, wie des stellvertretenden Fed-Vorsitzenden Richard Clarida und des Präsidenten der Fed in Atlanta Raphael Bostic an. Zudem wird am Mittwoch das Protokoll der letzten US-Notenbanksitzung veröffentlicht.

Gegen 9:55 Uhr MESZ notiert Gold mit einem Plus von 0,53 Prozent bei 1.852,46 US-Dollar je Feinunze.

Gold-klettert-auf-Dreieinhalbmonatshoch-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1
Gold