So sieht Jochen Hitzfeld von der Unicredit die aktuelle Situation des Edelmetalls. Das weitere Abwärtspotential werde zunehmend durch die Produktionskosten gebremst. Bei Gold schätzt sein Haus die Produktionskosten inklusive Abschreibungen und Verwaltungskosten auf 1.180 $ und bei Silber auf 18 $ pro Feinunze. Die Anzahl der Optimisten für den Goldpreis liege inzwischen auf einem 10-jährigen Tiefststand. Hinzu komme, dass große Hedge Fonds eine Rekord-Shortposition im Goldmarkt aufgebaut haben.

    Rein charttechnisch ist der Goldpreis ziemlich ausgebombt, bisher liegt noch keine Bodenbildung vor. Wir haben das Edelmetall aber engmaschig unter Beobachtung und melden uns, wenn sich etwas Relevantes ergeben sollte.

    Zur Abwechslung habe ich Ihnen einen grafischen Performancevergleich der vier großen Edelmetalle seit Anfang dieses Jahres mitgebracht.

    In dieser Vergleichdarstellung stellt das Niveau von 100 das Equilibrium dar.

    Der Wert von 106,50 zeigt an, dass Palladium im Verlauf dieses Jahres bisher um 6,5% gestiegen ist. Der Wert von 89,26 für Platin zeigt an, dass das Edelmetall bisher um 10,74% gefallen ist. Der Wert von 65,63 für Silber zeigt an, dass der Silberwert seit Jahresbeginn um 34,37 $ gefallen ist. Der Wert von 77,41 für Gold zeigt an, dass der Goldpreis zeitgleich um 22,59% gefallen ist.

    Beachten Sie, dass der Chart mit den jeweils aktuellen Preiswerten der Edelmetalle weiterläuft. Wundern Sie sich also nicht, wenn Sie zum Zeitpunkt des Lesens dieses Artikels andere Preiswerte im Chart sehen als die, die ich kommentiert habe.

    Solche Vergleichscharts können Sie mit Guidants, dem Chartanalyseprogramm von GodmodeTrader erstellen und abspeichern : http://www.guidants.com/

    Gold-Kommt-jetzt-der-große-Short-Squeeze-Kommentar-Harald-Weygand-GodmodeTrader.de-1

    Gold - Das ist ein Massaker, echtes Massaker!

    20.06.2013, 21:11 Uhr

    Auf 1.285 $ bricht heute der Goldpreis ein. Das Edelmetall gibt dabei nun eine weitere wichtige Unterstützung, diesmal bei 1.315 $ auf. Zunächst einmal kommt man nicht umhin, diesen großen Seitwärtskorrekturprozess seit 2011 als einen großen Trendwendeprozess zu interpretieren.

    Der mittelfristige Trend ist jetzt abwärts gerichtet, die nächsttiefere Unterstützung wartet jetzt bei 1.163 $ pro Feinunze.

    Gold - Die warnenden Stimmen hatten recht
    16.04.2013, 22:00 Uhr

    SocGen, Goldman Sachs, Jim Rogers, Nouriel Roubini oder Paul Krugman. Gold hat die zentrale Unterstützung bei 1.525 $ gerissen, eine gewaltige Stoplosslawine hat sich abgespielt.

    Meine bullische Grundhaltung zu Gold hat sich als falsch erwiesen. Ein kleinwenig kommt man sich als Chartist wie die Figur Solitaire in dem James Bond Film "Live and let die" vor, die plötzlich keine Karten mehr legen kann. Kleiner Scherz am Rande, aber es nervt. Gold hatte ich eigentlich über weite Phasen gut prognostisch eingrenzen können. Seis drum.

    Ich hatte vor 2 Wochen 2 befreundete Heavytrader gefragt, wie sie Gold einschätzen. Intern tauscht man sich mit Kollegen aus, diskutiert und reflektiert damit seine eigene Einschätzung. Der eine der beiden ist ein sehr guter EW Chartist, er ging von einem letzten finalen Schliff bei 1.480 $ aus. Das direkte Durchrutschen in den 1.3xxer Bereich hat ihn überrascht. Der andere von beiden ist ein Algo-Trader. Er meinte, dass Gold bis 1.300 $ durchfallen könne. Dies sei das Ergebnis der Auswertungen mit seinen Algorithmen. Im Nachhinein kann man festhalten, dass er recht hatte.

    Die Kursbewegung der letzten 1-2 Wochen hat neue Tatsachen geschaffen, übergeordnet muß das Massaker erst einmal verdaut werden. Diesen Verdauungsprozess müssen wir uns dann auf entstehende Signale auswerten. Erst dann läßt sich wieder konkretres aussagen.
    .
    Herzliche Grüße,
    Ihr Harald Weygand - Head of Trading bei GodmodeTrader.de

    GodmodeTrader ist ein Service der BörseGo AG : http://www.boerse-go.ag/

    Die BörseGo AG ist Münchens bester Arbeitgeber 2012.

    Unternehmensvideo der BörseGo AG : http://bit.ly/orOLok

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.

    Gold - Bereiten Sie sich auf die Rally vor
    09.04.2013, 19:43 Uhr

    Gold steht mit seiner mehrmonatigen Korrektur auf der zentralen Unterstützung bei 1.525 $ und genau hier erklären "Analysten das Goldzeitalter" für beendet. Jim Rogers meint, dass Gold durchaus bis 1.200 $ fallen könne, die SocGen ist bärischfür Gold geworden, diue Credit Suisse ist defensiver geworden, George Soros genau jetzt mit einem Interview, in dem er sich negativ zu Gold äußert.

    Was wollen wir mehr ?
    Die Stimmung ist in Bezug auf Gold gedrückt, das Marktsentiment also bärisch. Ähnliche Situation übrigens bei Apple. Mit einer solchen Stimmungslage platzt keine Blase, eine Blase platzt in manischer Euphorie.

    Der Rücklauf bei Gold ist deutlich weiter verlaufen als von mir erwartet. Übergeordnet bin ich bullisch geblieben und bleibe es auch. Entweder relativ direkt oder aber nach einer kurzen Marktbereinigung unter 1.525 $, ist eine mehrmonatige Rally in Richtung 1.800 $ zu erwarten.

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.

    Gold - Bin ich eigentlich der einzige Bulle ?!
    22.01.2013, 13:00 Uhr

    Um das edle Metall ist es ziemlich ruhig geworden. Eigentlich unter Sentimentgesichtspunkten ein sehr gutes Zeichen. Charttechnisch läßt sich ein Kursziel im Bereich von 2.600 $ pro Feinunze ermitteln.

    Am Samstag war GodmodeTrader.de (BörseGo AG) auf dem Dresdner Börsentag. Dort präsentierte ich meine Finanzmarktprognose 2013. Anbei der Gold Prognosechart. Steigt der Goldpreis auf Wochenschlußkursbasis über 1.755 $ an, generiert dies ein mittelfristiges Kaufsignal in Richtung 1.930 $ und 2.055 $ und 2.180 $. Langfristig sind 2.600 $ möglich. Unter 1.755 $ bleibt Gold korrekturgefährdet.

    Kursverlauf seit April 2011 (1 Kerze = 1 Woche)

    http://www.bilderload.com/daten/lp127ASH8F.gifExterne Quelle: http://www.bilderload.com/daten/lp127ASH8F.gif

    Herzlichst,
    Ihr Harald Weygand - Head of Trading bei GodmodeTrader.de

    GodmodeTrader ist ein Service der BörseGo AG : http://www.boerse-go.ag/

    Die BörseGo AG ist Münchens bester Arbeitgeber 2012.

    Wir sind wir, wir sind die BörseGo AG : http://bit.ly/orOLok

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse investiert. . Anbei ein Foto, das ich während meines Vortrags aufgenommen habe.

    http://www.bilderload.com/daten/lp125ZV7GF.jpgExterne Quelle: http://www.bilderload.com/daten/lp125ZV7GF.jpg

    Gold - Die nächste Explosion steht vor der Tür

    07.11.2012, 00:00 Uhr

    Ausgehend von dem Widerstandsbereich bei 1.800 $ kommt der Goldpreis seit 4 Wochen zurück. Sofort mit den Kursabschlägen verschlechtert sich die Marktstimmung, unter sentimenttechnischen Gesichtspunkten sehr positiv zu werten.

    Gold notiert bei 1.712 $ pro Feinunze.

    Bei 1.662 $ liegt eine starke Unterstützung in Gestalt des EMA50 (blaue Linie) im Markt. In der beigefügten Chartgrafik ist eindrucksvoll zu erkennen, wie der Kurs von Mai bis in den August hinein von unten gegen diese als Widerstand fungierende blaue Linie drückte. Dieser gleitende Durchschnitt stellte die Trennlinie zwischen Bullen und Bären dar. Am 21. August war es endlich soweit und der Kurs konnte über den Widerstand ausbrechen.

    Die 4-wöchige Korrektur aktuell stellt lediglich eine Pullbackbewegung zurück auf den EMA dar. Wie mehrfach berichtet, ist davon auszugehen, dass Gold im 1.662 $ Bereich wieder nach oben durchziehen dürfte. Die Korrektur stellt demzufolge aus charttechnischer Sicht eine feine Kaufgelegenheit dar.

    Die charttechnischen Kursziele von 2.105 und 2.300 $ pro Feinunze möchte ich mit dieser aktuellen Chartkommentierung nochmals bestätigen.

    http://www.godmode-trader.de/blog/weygand/

    Herzlichst,
    Ihr Harald Weygand - Head of Trading bei GodmodeTrader.de

    GodmodeTrader ist ein Service der BörseGo AG : http://www.boerse-go.ag

    Die BörseGo AG ist Münchens bester Arbeitgeber 2012.

    Wir sind wir, wir sind die BörseGo AG : http://bit.ly/orOLok

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse investiert.

    Kursverlauf seit September 2010 (1 Kerze = 1 Woche)

    keob1173JB2G.gifExterne Quelle: http://www.bilderload.com/bild/260576/keob1173JB2G.gif

    Gold - Jetzt den Schatz bergen! Kursziel 2.300 $
    11. September 2012 23:00

    Das große mittelfristige Kaufsignal ist laut Charttechnik ausgelöst, das Buffet ist eröffnet. Bei 1.770 $ ist nochmals mit einem Rücklauf zu rechnen, der zum Kaufen genutzt werden kann.

    GOLD - ISIN: XC0009655157 Kursstand : 1.734 $ pro Feinunze Lesen Sie sich nochmals die Bias-führende zuletzt am 20.06. dieses Jahres veröffentlichte Goldprognose durch, die als Kopie dieser Meldung unten angehängt ist. Entscheidend war der Anstieg über 1.642 $. Am 28. August wurde dieses Preislevel aus dem Markt genommen.

    Im Goldpreis ist für mich der Anstieg über 1.642 $ maßgeblich, das Knacken des 1.800er $ Bereichs sehe ich als eher sekundär an, das große mittelfristige Kaufsignal mit Kurszielen von 2.105 und 2.300 $ pro Feinunze ist da.
    Herzlichst,
    Ihr Harald Weygand - Head of Trading bei GodmodeTrader.de Chart (oben): Kursverlauf seit 2008 (1 Kerze = 1 Woche)

    keob002HC6ZB.gifExterne Quelle: http://www.bilderload.com/bild/243938/keob002HC6ZB.gif

    Kopie der BIAS-führenden Analysen bei GodmodeTrader.de ...

    Gold - Mittel- und langfristig stark BULLISCH
    20.06.2012, 21:38 Uhr

    Ich möchte mit diesem Analysenupdate nochmals unterstreichen, dass wir Gold aus charttechnischer Sicht nach wie vor sehr aussichtsreich sehen; und zwar mittelfristig und langfristig. Das Sentiment hat sich zuletzt abgekühlt, um die immer zahlreicher werdenden Dr. Dooms ist etwas ruhiger geworden, das ist gut für den Basiswert.

    GOLD - ISIN: XC0009655157

    Kursstand : 1.607 $ pro Feinunze

    Chart (oben): Seit September dreht der Goldpreis in einem breiten Kurskorridor seine Warteschleifen. Es liegt kein Trendwendemuster vor. Innerhalb des Kurskorridors bewegt sich Gold seit 4 Wochen, - in der Chartgrafik eindrucksvoll zu sehen -, direkt unter dem EMA50 auf Wochenbasis (blaue gleitende Durchschnittslinie), der bei 1.627 $ deckelnd wirkt. Dieser EMA steht für die Kraft der Verkäufer auf dem 1.627er $ Preislevel.
    Steigt der Goldpreis über 1.642 $ an, das zeigt der Chart unten, generiert dies ein mehrwöchiges Kaufsignal mit einem ersten Kursziel bei 1.770-1.780 $. Im Bereich dieser Kurszielzone kann es dann zu einem Rücklauf kommen.

    Steigt der Goldpreis auf Wochenschlußkursbasis über 1.780 $ an, generiert dies ein mittelfristiges Folge-Kaufsignal mit Kursziel 2.350 $.

    Bei 1.527 $ liegt ab jetzt eine sehr wichtige Unterstützungsmarke im Markt. Sollte sie wider Erwarten gebrochen werden, würde dies aus charttechnischer Sicht dafür sprechen, dass es im Goldpreis nochmals eine Marktbereinigung geben könnte. Unter 1.527 $ dürften Stoplossabsicherungen im Markt liegen, die bei einem Unterschreiten dieser Marke abgegriffen werden würden.

    Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

    Chart (oben): Kursverlauf seit Januar 2010 (1 Kerze = 1 Woche)
    Chart (unten): Kursverlauf seit 17. Oktober 2011 (1 Kerze = 1 Tag)

    ziob752F9UVC.gifExterne Quelle: http://www.bilderload.com/bild/219273/ziob752F9UVC.gif

    Beim traderscamp gehen Trading-Spaß, Spiel und Ausbildung Hand in Hand. In Webinaren, Livestreams und Erklärvideos erhalten Sie nicht nur unerlässliches Grundwissen, sondern lernen auch, Ihre eigenen Handelsstrategien zu entwickeln. Mehr Informationen zum traderscamp 2021