Washington (GodmodeTrader.de) – Nach dem gestrigen Kursrücksetzer strebt Gold parallel zur Entwicklung bei EUR/USD zum Wochenschluss wieder gen Norden. Im Hoch wurde das Edelmetall bislang bei 1.253,29 US-Dollar je Feinunze gehandelt. Nach wie vor ist Gold angesichts der politischen Turbulenzen in Washington als „sicherer Hafen“ gefragt.

ANZEIGE

US-Präsident Donald Trump ist in der Russland-Affäre mehr und mehr unter Druck, wobei in den Medien sogar schon über ein Ende von Trumps Präsidentschaft spekuliert wird. Zuletzt war durch die Presse gegangen, dass Trump FBI-Chef James Comey gedrängt haben soll, seine Ermittlungen gegen den früheren Nationalen Sicherheitsberater Michael Flynn einzustellen.

Der Optimismus nach der Wahl Trumps an den Börsen geht angesichts dessen weiter zurück: Der US-Dollar ist unter Druck und Gold wieder gefragt. Dazu tragen auch die nach zuletzt uneinheitlichen US-Wirtschaftsdaten getrübten US-Zinsfantasien bei. Ein schwächerer US-Dollar und sinkende US-Zinserwartungen kommen für gewöhnlich dem Goldpreis zugute.

Gold-Kursrücksetzer-währte-nur-kurz-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1
Gold

Gegen 12:20 Uhr MESZ notiert Gold mit einem Plus von 0,43 Prozent bei 1.252,40 US-Dollar je Feinunze.