• Gold - Kürzel: XAU/USD - ISIN: XC0009655157
    Börse: Forex Capital Markets / Kursstand: 1.811,94000 $/oz.

Washington (GodmodeTrader.de) – Gold legt am Freitagvormittag im Umfeld eines auf breiter Basis auf ein Vierwochentief gefallenen US-Dollars zu. Im Hoch erreichten die Notierungen bislang 1.814,80 US-Dollar je Feinunze.

Im Fokus liegt der am Nachmittag anstehende US-Arbeitsmarktbericht für August. Der konjunkturellen Entwicklung in den USA gilt größte Aufmerksamkeit, da ein anhaltender Aufschwung eine Voraussetzung für eine Straffung der US-Geldpolitik ist. In der vergangenen Woche hatte US-Notenbankchef Jerome Powell eine Verringerung der monatlichen Anleihenkäufe noch für dieses Jahr in Aussicht gestellt, wenn sich die Erholung wie geplant fortsetzt. Die Entwicklung auf dem US-Arbeitsmarkt gilt unter Investoren als zentral, um den exakten Zeitplan der US-Notenbank für den Start des sog. „Tapering“ und auch für eine erste Zinserhöhung besser einschätzen zu können.

Am Donnerstag war gemeldet worden, dass in der vergangenen Woche 340.000 Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gestellt wurden – etwas weniger als von Analysten im Konsens mit 345.000 erwartet und auch weniger als die 354.000 Erstanträge in der Vorwoche. Zudem signalisierte der Challenger-Report mit 15.723 Stellenstreichungen im August, dass im vergangenen Monat so wenige Jobs verloren gegangen sind, wie seit Juni 1997 nicht mehr. Im Juli hatte der Wert bei 18.942 gelegen. Dass die Entlassungen auf einem 24- Jahrestief notieren, lässt darauf schließen, dass die Erholung auf dem US-Arbeitsmarkt anhält, auch wenn die Corona-Infektionen sowohl in den USA als auch weltweit weiter steigen.

Gegen 10:45 Uhr MESZ notiert Gold auf Tagessicht mit einem Plus von 0,15 Prozent bei 1.812,24 US-Dollar je Feinunze.

Gold-legt-vor-US-Arbeitsmarktbericht-zu-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1
Gold