• Gold - Kürzel: XAU/USD - ISIN: XC0009655157
    Börse: Forex Capital Markets / Kursstand: 1.944,51001 $/oz.

Washington (GodmodeTrader.de) – Gold gibt am Donnerstag im Umfeld von Gewinnen des US-Dollars auf breiter Basis deutlich bis bislang 1.936,90 US-Dollar je Feinunze im Tief nach. Das Edelmetall ist im Zuge des gestrigen US-Zinsentscheids unter Druck geraten.

Die Federal Reserve Bank (Fed) hat ihren Leitzins am Mittwochabend wie von Analysten im Konsens erwartet unverändert in einer Spanne zwischen 0,00 und 0,25 Prozent belassen und unverändert niedrige Zinsen bis mindestens Ende 2023 in Aussicht gestellt. Ziel ist es, die Zinsen erst wieder anzuheben, wenn die Erholung weit fortgeschritten ist und die Inflation für einige Zeit über zwei Prozent liegt. Auch beim Anleihekaufprogramm und der Liquiditätsbereitstellung gab es keine Veränderungen.

Dass die Währungshüter keine neuen geldpolitischen Impulse setzten, hat die Märkte enttäuscht. Stattdessen forderte Fed-Chef Jerome Powell die US-Regierung erneut zu weiteren fiskalischen Maßnahmen auf.

Während die Wirtschaftsaussichten insgesamt mit erheblichen Risiken behaftet seien, hob die Fed ihre Prognosen für das laufende Jahr deutlich an. Sie rechnet nur noch mit einem Wirtschaftseinbruch um 3,7 Prozent, nach minus 6,5 Prozent im Juni. Die Arbeitslosenquote soll 2020 bei 7,6 Prozent liegen. Zuvor war eine Quote von 9,3 Prozent erwartet worden. Bis Ende 2021 erwartet die Fed eine Arbeitslosenquote von 5,5 Prozent.

Die Bank of Japan (BoJ) hat über Nacht ihre ultralockere Geldpolitik ebenfalls unverändert belassen. Die Ergebnisse der geldpolitischen Beratungen der Bank of England (BoE) werden um 13:00 Uhr MESZ bekannt gegeben.

Gegen 9:55 Uhr MESZ notiert Gold mit einem Minus von 0,52 Prozent bei 1.944,59 US-Dollar je Feinunze.

Gold-nach-US-Zinsentscheid-unter-Druck-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1
Gold