• Gold - Kürzel: XAU/USD - ISIN: XC0009655157
    Börse: Forex Capital Markets / Kursstand: 1.337,05 $/Unze

Frankfurt (BoerseGo.de) – Nachlassende Krisensorgen und eine zunehmende Hoffnung, dass sich die Konjunkturen stabilisieren beziehungsweise erholen könnten, haben sich in den letzten Tagen als belastend für die Edelmetallpreise erwiesen. Selbst die „Überraschung “ am 18. September, als die amerikanische Zentralbank verkündete, sie werde ihr Anleiheaufkaufprogramm nicht kürzen, sorgte (wider Erwarten) lediglich für ein „Strohfeuer“ bei den Edelmetallpreisen, wie Thorsten Polleit im aktuellen Degussa-Marktreport schreibt.

Das habe vielleicht einmal mehr gezeigt, dass es weiterer „zündender“ Ereignisse bedürfe, um den nachhaltigen Aufwärtstrend der Edelmetallpreise wieder einzuleiten, heißt es.

„Diese Ereignisse werden wohl kommen, nicht zuletzt deswegen, weil die aktuellen Geldpolitiken die Saat für eine neuerliche Krise legen. Edelmetallinvestoren sollten zunächst mit weiter ausgeprägten Marktpreisschwankungen rechnen. Auf Phasen von möglicherweise deutlichen Preisanstiegen könnten mitunter merkliche Preisrückschläge folgen. Wir halten weiterhin an unseren Prognosen fest und gehen von mittelfristig wieder (deutlich) steigenden Edelmetallpreisen aus“, so Polleit.

Gegen 15:00 Uhr MESZ notiert Gold mit einem kleinen Plus von 0,04 Prozent bei 1.324,56 US-Dollar je Feinunze.