• Gold - Kürzel: XAU/USD - ISIN: XC0009655157
    Börse: Forex Capital Markets / Kursstand: 1.287,05 $/Unze

Stuttgart (BoerseGo.de) – Gold bewegt sich zu Wochenbeginn mit sinkender Tendenz weiterhin unterhalb der 1.300er-US-Dollar-Marke. Gegen 13:55 Uhr MESZ notiert das Edelmetall mit einem Minus von 0,03 Prozent bei 1.287,21 US-Dollar je Feinunze.

Die allmähliche Eskalation des Separatistenkrieges um Donezk zu einem offenen Waffengang zwischen Russland und der Ukraine lässt den Goldpreis bislang kalt, wie Thorsten Proettel, Investmentanalyst bei der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) im aktuellen „Commodities Weekly“ schreibt.

Gegen einen Goldpreisanstieg sprechen aktuell auch der starke US-Dollar, der am Montagmorgen gegenüber dem Euro bei 1,3117 ein knappes Einjahrestief erreicht hat (EUR/USD), sowie die spekulativen Finanzinvestoren. Diese haben in der Woche zum 26. August ihre Netto-Longpositionen weiter auf nun 81.200 Kontrakte reduziert – das niedrigste Niveau seit Mitte Juni.

Mit Blick auf die zweite Jahreshälfte 2015 sehen die LBBW-Analysten jedoch Potenzial für eine Verteuerung. „Die Belastungen aus der zu diesem Zeitpunkt voraussichtlich bereits vollzogenen Zinswende in den USA dürften abgebaut sein und vermutlich auch die Produktionsausweitungen im Minensektor. Zusätzlichen Auftrieb könnte das gelbe Edelmetall erhalten, wenn bis dahin die schwelende Eurokrise wieder stärker in das Bewusstsein der Anleger rückt“, so Proettel.