• Gold - Kürzel: XAU/USD - ISIN: XC0009655157
    Börse: Commerzbank CFD / Kursstand: 1.225,850 $/Unze

Washington (GodmodeTrader.de) – Der Goldpreis setzt am Donnerstag im Umfeld von Verlusten des US-Dollars auf breiter Basis seinen gestrigen Anstieg fort und notierte bislang bei 1.224,60 US-Dollar je Feinunze im Hoch.

ANZEIGE

Den US-Dollar belastet und den Goldpreis beflügelt hatten zur Wochenmitte Aussagen des Präsident der Federal Reserve Bank (Fed) Jerome Powell, der eine Verlangsamung des Zinserhöhungstempos signalisierte. Powell zufolge liegt der US-Leitzins mit aktuell 2,00 bis 2,25 Prozent nur noch knapp unter dem neutralen Niveau.

Bereits in der vergangenen Woche haben vorsichtiger klingende Kommentar von Fed-Vertretern zu Spekulationen geführt, dass die Fed früher eine Pause in ihrem aktuellen Zinsanhebungszyklus einlegen könnte als bislang gedacht. Heute Abend könnte mit dem Protokoll der letzten US-Notenbanksitzung vom 7./8. November der nächste Hinweis auf die weitere US-Zinsentwicklung folgen. Am Markt wird nach wie vor erwartet, dass die Fed im Dezember zum vierten Mal in diesem Jahr ihre Leitzinsen erhöht. Die Wahrscheinlichkeit dafür liegt laut FedWatch-Tool der CME derzeit bei 79,2 Prozent. Für 2019 stellt die Fed bislang drei Zinserhöhungen in Aussicht.

Auch dem Handelsstreit zwischen den USA und China gilt wieder Aufmerksamkeit, nachdem US-Präsident Donald Trump verlauten ließ, dass er mit seinen Strafzöllen auf Importe aus China wie geplant fortfahren wird. In einem Interview mit dem Wall Street Journal sagte Trump, es sei „höchst unwahrscheinlich", dass er auf Chinas Bitte eingehen werde, die zum 1. Januar 2019 geplante Erhöhung der Zölle von zehn auf 25 Prozent zu stoppen. Trump und sein chinesischer Amtskollege treffen sich am Freitag und Samstag auf dem G20-Gipfel in Buenos Aires.

Gegen 10:50 Uhr MEZ wird Gold mit einem Plus von 0,42 Prozent bei 1.226,15 US-Dollar je Feinunze gehandelt.

Gold