• Gold - Kürzel: XAU/USD - ISIN: XC0009655157
    Börse: Forex Capital Markets / Kursstand: 1.332,40 $/Unze

Melbourne (BoerseGo.de) – Gold fällt am Mittwoch ein wenig von seinem gestern erreichten Ein-Monatshoch bei 1.345,01 US-Dollar je Feinunze zurück. Die Notierungen beflügelt hatten am Dienstag Spekulationen, dass die Federal Reserve Bank (Fed) ihre ultralockere Geldpolitik aufgrund des schwachen Arbeitsmarkts noch länger beibehalten wird.

Gestern war aufgrund der US-Behördenschließungen mit knapp dreiwöchiger Verspätung gemeldet worden, dass im September lediglich 148.000 Stellen neu geschaffen wurden. Analysten hatten im Konsens mit einem stärkeren Stellenaufbau um 179.000 gerechnet, nach 193.000 neu geschaffenen Stellen im August.

„Sobald Daten veröffentlicht werden, die suggerieren, dass sich die Dinge nicht gut entwickeln, werden bei den Investoren sofort wieder Gedanken an eine Beibehaltung der Quantitative-Easing-Maßnahmen (QE3) wach“, zitiert die Nachrichtenagentur Bloomberg David Lennox, Analyst bei Fat Prophets in Sydney. Dem Markt komme es gut zupass, dass es in absehbarer Zeit keine Reduzierung der Anleihekäufe geben dürfte, heißt es weiter.

Die US-Notenbank wird laut der jüngsten Bloomberg-Umfrage unter 40 Analysten vom 17./18. Oktober erst im März 2014 eine erste Reduzierung ihrer Anleihenkäufe durchführen. Ursprünglich war mit einer ersten Reduzierung bereits im September gerechnet worden, danach hatten sich die Erwartungen bereits Richtung Oktober- und Dezembertreffen verschoben.

Der gestrige Goldpreisanstieg wurde erstmals seit dem 19. September wieder von steigenden ETF-Zuflüssen begleitet. So legte der SPDR Gold Trust gestern um 0,8 Prozent auf 878,32 Tonnen zu. Gegen 13:10 Uhr MESZ notiert Gold mit einem Minus von 0,63 Prozent bei 1.331,91 US-Dollar je Feinunze.