• Gold - Kürzel: XAU/USD - ISIN: XC0009655157
    Börse: Forex Capital Markets / Kursstand: 1.306,75 $/Unze

London (BoerseGo.de) – Gold verbucht am Donnerstag nach der Abstufung der US-Kreditwürdigkeit durch die chinesische Ratingagentur Dagong den stärksten Tagesgewinn seit vier Wochen. Hinzu kommen Spekulationen, denen zufolge die Federal Reserve Bank (Fed) eine erste Reduzierung ihrer Anleihenkäufe nach hinten verschieben wird, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet.

Die US-Politik hat sich über Nacht in letzter Sekunde auf einen Kompromiss im Haushalts- und Schuldenstreit geeinigt und eine Staatspleite vorerst abgewendet. Allerdings konnte man sich nur auf eine kurzfristige Lösung einigen. Anfang nächsten Jahres muss eine längerfristige Vereinbarung getroffen werden, sonst drohen ab Mitte Januar erneute Behördenschließungen und ab dem 7. Februar erneut die Zahlungsunfähigkeit.

Angesichts der Unsicherheit über die Auswirkungen der US-Haushaltssperre, die Bloomberg zufolge die US-Wirtschaft 24 Milliarden US-Dollar gekostet haben könnte, äußerten Experten die Ansicht, dass die Fed ihren Zeitplan zum Ausstieg aus den Quantitative-Easing-Maßnahmen nicht einhalten wird. So sagte Russ Koesterich, Chefinvestmentstratege bei BlackRock, gegenüber Bloomberg TV „die Fed wird ihre Anleihenkäufe wahrscheinlich mit einem geringeren Tempo zurückfahren“.

Derweil hat die chinesische Ratingagentur Dagong Konsequenzen aus dem Hickhack gezogen und die Kreditwürdigkeit der USA von der dritthöchsten Bewertung "A" auf "A-" gesenkt. Der Ausblick bleibt negativ, so dass weitere Abstufungen drohen. China ist mit US-Staatsanleihen in Höhe von 1,3 Billionen US-Dollar der größte Gläubiger der USA.

Gegen 12:30 Uhr MESZ notiert das Edelmetall mit einem Plus von 1,88 Prozent bei 1.306,31 US-Dollar je Feinunze.