• Gold - Kürzel: XAU/USD - ISIN: XC0009655157
    Börse: Forex Capital Markets / Kursstand: 1.806,51000 $/oz.

London (GodmodeTrader.de) – Nach dem gestrigen Kursrücksetzer legt Gold am Dienstagvormittag wieder zu. Mit bislang 1.812,46 US-Dollar je Feinunze im Hoch haben die Notierungen das am 8. Juli 2021 bei 1.818,00 US-Dollar pro Unze erreichte Dreiwochenhoch jedoch noch nicht wieder erreicht.

Laut einer monatlichen Umfrage der New Yorker Federal Reserve (Fed) rechnen die US-Konsumenten im Zuge der Erholung der US-Wirtschaft von dem coronabedingten Einbruch mit weiter steigenden Preisen. Die durchschnittliche Inflationserwartung auf Sicht von einem Jahr kletterte im Juni auf den höchsten Wert seit Beginn der Datenreihe im Jahr 2013 und liegt nun bei 4,8 Prozent. Im Mai war eine Inflationsrate von 4,0 Prozent erwartet worden.

Im Fokus liegen nun die heute Nachmittag anstehenden US-Verbraucherpreise im Juni, die Auskunft geben über die aktuelle Inflationsentwicklung in den USA. Am Mittwochnachmittag folgen die US-Erzeugerpreise. Aufmerksamkeit gilt auch den am Mittwoch und Donnerstag anstehenden Reden von US-Notenbankchef Jerome Powell im US-Kongress, von dem sich Investoren einen Hinweis auf den Zeitplan für eine Verringerung der Anleihenkäufe erhoffen.

Andere Zentralbanken geben in dieser Woche ihre Zinsentscheide bekannt, darunter die Reserve Bank of New Zealand (RBNZ) am Mittwoch, die Bank of Korea am Donnerstag und die Bank of Japan (BoJ) am Freitag.

Viele Länder haben mit wieder steigenden Zahlen an Covid-19-Erkrankungen zu kämpfen und haben neue Beschränkungsmaßnahmen eingeführt. Der Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation Tedros Adhanom Ghebreyesus warnte am Montag, dass die Delta-Variante schnell dominant werden dürfte und viele Länder mit Impfstoffknappheit zu kämpfen hätten.

Gegen 10:05 Uhr MESZ notiert Gold mit einem Plus von 0,12 Prozent bei 1.807,79 US-Dollar je Feinunze.

Gold-setzt-Anstieg-fort-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1
Gold