• Gold - Kürzel: XAU/USD - ISIN: XC0009655157
    Börse: Forex Capital Markets / Kursstand: 1.862,30000 $/oz.

London (GodmodeTrader.de) - Gold setzt am Donnerstag im Umfeld von Gewinnen des US-Dollars auf breiter Basis und Verlusten an den internationalen Aktienmärkten seine jüngste Talfahrt in Richtung seines am 9. November 2020 bei 1.850,00 US-Dollar je Feinunze erreichten Sechswochentief fort und notierte bislang bei 1.854,60 US-Dollar pro Unze im Tief.

Der US-Dollar ist als „sicherer Hafen“ gefragt, nachdem sich die Stimmung angesichts einer stetig weiter steigenden Zahl an Covid-19-Neuerkrankungen und damit verbundenen neuen Lockdowns eingetrübt hat. Zur Wochenmitte hatten die Nachrichten, dass New York die Schulen wieder schließt, und die Zahl der Corona-Toten in den USA die Marke von einer Viertelmillion überschritten hat, die US-Börsen ins Rutschen gebracht. Ein steigender US-Dollar belastet für gewöhnlich den Goldpreis, da er zu einer geringeren Nachfrage nach dem Edelmetall aus dem Nicht-US-Dollar-Raum führt – und umgekehrt.

Der Präsident der Federal Reserve Bank von New York, John Williams, mahnte unterdessen am Mittwoch noch einmal US-Staatshilfen an. Sollte es kein neues Corona-Hilfspaket geben, werde sich die US-Wirtschaft schleppender erholen als dies mit fiskalischen Hilfen der Fall wäre. Diese hätten bislang einen wichtigen Beitrag zur konjunkturellen Erholung geleistet, so Williams.

Gegen 10:45 Uhr MEZ notiert Gold mit einem Minus von 0,52 Prozent bei 1.862,65 US-Dollar je Feinunze.

Gold-setzt-Talfahrt-fort-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1
Gold