• Gold - Kürzel: XAU/USD - ISIN: XC0009655157
    Börse: Forex Capital Markets / Kursstand: 1.791,79000 $/oz.

London (GodmodeTrader.de) – Der Goldkurs hat sich nach den kräftigen Verlusten der vergangenen Handelstage stabilisiert. Vom am Dienstag bei 1.781,30 US-Dollar je Feinunze markierten Zweieinhalbwochentief erholte sich das Edelmetall zur Wochenmitte im Umfeld bislang leicht bis 1.796,22 US-Dollar pro Unze im Hoch. Der US-Dollar, mit dem das Edelmetall für gewöhnlich negativ korreliert ist, notiert weiterhin auf einem 16-Monatshoch.

Nach wie vor ist die Geldpolitik der Notenbanken ein großes Thema. Die Investoren erwarten, dass der jüngst für eine zweite Amtszeit nominierte US-Notenbankchef Jerome Powell mit der Straffung der Geldpolitik fortfahren wird und den Prozess der Rückführung des Wertpapierkaufprogramms und Anhebung der Leitzinsen angesichts kontinuierlich steigender Inflationsraten möglicherweise sogar noch beschleunigen wird.

Diesseits des Atlantiks haben die besser als erwartet ausgefallenen Einkaufsmanagerindizes in Großbritannien Spekulationen angeheizt, dass die Bank of England (BoE) bei ihren nächsten Notenbanktreffen im Dezember ihren Leitzins als erste der großen Notenbanken anheben wird.

Unter den kleineren Notenbanken hat die Reserve Bank of New Zealand (RBNZ) diesen Schritt bereits getan und ihren Leitzins in der Nacht zum Mittwoch um weitere 25 Basispunkte auf nun 0,75 Prozent erhöht. Die Zinsanhebung war am Markt allgemein erwartet worden. RBNZ-Gouverneur Adrian Orr sagte auf der anschließenden Pressekonferenz, dass man für den Moment mit einer Anhebung um 25 Basispunkte eine vorsichtige Straffung der Geldpolitik vornehme. Mit Blick nach vorn hieß es, dass der Leitzins schrittweise weiter angehoben werden solle und Ende 2023 bei 2,60 Prozent liegen dürfte.

Gegen 10:00 Uhr MEZ notiert Gold auf Tagessicht mit einem Plus von 0,14 Prozent bei 1.791,57 US-Dollar je Feinunze.

Gold