• Gold - Kürzel: XAU/USD - ISIN: XC0009655157
    Börse: Commerzbank CFD / Kursstand: 1.406,850 $/Unze

Washington (GodmodeTrader.de) – Gold macht zum Wochenschluss einen Teil seiner jüngsten Verluste infolge starker US-Daten wieder wett. Vom Tief bei 1.403,70 US-Dollar je Feinunze erholte sich das Edelmetall bislang bis 1.412,45 US-Dollar pro Unze im Hoch.

WERBUNG

Am Donnerstag waren aus den USA besser als erwartet ausgefallene Inflations- und Arbeitsmarktdaten gemeldet worden. Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe stieg in der vergangenen Woche um 209.000 und lag damit unterhalb der Konsensschätzung von 220.000, während die Inflation in der Kernrate im Juni bei 2,1 Prozent im Jahresvergleich lag. Dies ist der höchste Wert seit anderthalb Jahren und liegt über den Erwartungen von 2,0 Prozent.

Die Daten demonstrieren die Stärke der US-Wirtschaft und stehen im Gegensatz zu den Befürchtungen von US-Notenbankpräsident Jerome Powell, der zur Wochenmitte geäußert hatte, dass die US-Wirtschaft durch eine Reihe von Unsicherheiten bedroht sei, nicht zuletzt durch die Handelsstreitigkeiten der USA und deren Auswirkungen auf die Weltwirtschaft insgesamt. Powell sagte, die Fed werde „angemessen handeln", um dem entgegenzuwirken. Er befürchtete auch, dass die Inflation länger schwach bleiben könnte als bisher erwartet. Marktbeobachter werteten die Kommentare als Ankündigung einer Zinssenkung bei der nächsten Fed-Sitzung am 30./31. Juli.

Gegen 11:20 Uhr MESZ notiert Gold mit einem Plus von 0,02 Prozent bei 1.407,15 US-Dollar je Feinunze.

Gold-Starke-US-Daten-sorgen-für-Verluste-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1
Gold