• Gold - Kürzel: XAU/USD - ISIN: XC0009655157
    Börse: Forex Capital Markets / Kursstand: 1.871,31000 $/oz.

Washington (GodmodeTrader.de) - Gold knüpft am Donnerstag an seine zur Wochenmitte gemachten deutlichen Gewinne an und hat bei 1.874,92 US-Dollar je Feinunze ein Zweiwochenhoch erreicht.

Die Notierungen beflügelt die Amtseinführung des neuen US-Präsidenten Joe Biden und die damit verknüpfte Hoffnung auf ein umfangreiches Corona-Konjunkturpaket. Biden hat bereits Pläne für ein 1,9 Billionen schweres Maßnahmenpaket angekündigt. Dies hätte zunehmende Inflationsrisiken und eine deutlich weiter steigende US-Staatsverschuldung zu Folge, was dem Goldpreis zugutekommt.

Unterstützung für den Goldpreis kommt auch von den Notenbanken. Die Bank of Japan (BoJ) hat ihre lockere Geldpolitik über Nacht unverändert belassen. Das Renditeziel von null Prozent für zehnjährige Staatsanleihen wurde ebenso bestätigt wie der negative Einlagensatz von 0,10 Prozent. Die BoJ erwartet, dass die japanische Wirtschaft in dem Ende März endenden Fiskaljahr um 5,6 Prozent schrumpfen wird. Im Oktober hatten die Währungshüter noch mit einem Minus von 5,7 Prozent kalkuliert. Für das kommende Fiskaljahr wurde die Wachstumsprognose jedoch von zuvor 3,6 Prozent auf nun 3,9 Prozent angehoben.

Am Donnerstagnachmittag steht der Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank (EZB) auf dem Programm. Volkswirte rechnen auch hier mit keiner Änderung der aktuellen Geldpolitik. Zu erwarten steht Marktbeobachtern zufolge jedoch, dass sich EZB-Chefin Christine Lagarde angesichts der den wirtschaftlichen Ausblick eintrübenden zweiten Corona-Welle offen für weitere Stimuli zeigt.

Gegen 10:55 Uhr MEZ notiert Gold mit einem Plus von 0,07 Prozent bei 1.871,38 US-Dollar je Feinunze.

Gold-steigt-auf-Zweiwochenhoch-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1
Gold