Das Edelmetall nähert sich sehr viel schneller als von mir Ende Januar erwartet Regionen, die Goldfreaks nie für möglich gehalten hätten. Im von mir eingezeichneten Trendpfeil sehen Sie, dass die Annäherung an ca. 1200 USD deutlich früher kommt, als man hätte annehmen dürfen.

    Gold und auch Silber befinden sich weiterhin im mehr oder weniger freien Fall!

    Es ist immer sehr aufschlussreich, die Argumentation in den Medien in diesem Zusammenhang zu verfolgen. Während einer Hausse findet man ja meist nur Argumente, die einem erklären, warum es noch höher gehen wird - in aller Regel ziemlich unfundiert. Bei Gold wurde einem jahrelang eingetrichtert, dass es der beste Inflationsschutz sei. Dass Gold aber regelrecht zusammenbrechen kann, wenn es dann doch nicht zu hoher Inflation kommt, wird meist nicht erwähnt.

    Die Stimmung und Berichterstattung ist inzwischen so extrem gekippt, dass man aus antizyklischer Sicht aufhorchen muss. Gold um ca. 1200 USD und Silber um ca. 18 USD erscheinen mir zum (Wieder)-Aufbau erster Positionen nicht unattraktiv, auch wenn man den größeren Teil des Pulvers, den man für Edelmetalle ausgeben will, noch zurückhalten sollte. Die 1000er-Marke lockt beim Gold auf jeden Fall auch noch, und so weit weg ist die runde Zahl ja nicht mehr.

    Berücksichtigen sollte man außerdem , dass die Edelmetalle (und auch Rohstoffe) auch von der Währungsfront unter Druck kommen dürften. Es spricht doch einiges dafür, dass der US-Dollar in eine starke Phase eintreten könnte. Erfahrungsgemäß fallen die in US-Dollar denominierten Rohstoffe, wenn der Dollar steigt. Solange sich der Effekt kompensiert, kann das dem Investor aus dem Euro-Raum allerdings egal sein.

    Fazit: Der größere Teil der Edelmetall-Abwärtsbewegung liegt wahrscheinlich hinter uns und erste Käufe scheinen vertretbar, wenn man einen angemessen Anlagehorizont hat. Ich persönlich gehe jetzt wieder mit kleinem Geld rein, bin aber bereit auch weiter unten noch nachzulegen. Bei Gold wäre das die Marke von 1000 USD, beim Silber ca. 14 USD.
    Allerdings sollten Sie keine überzogenen Erwartungen haben. Neue Alltimehighs sind auf Sicht von mehreren Jahren unrealistisch.

    Ihr Daniel Kühn