Die Coronakrise ist zwar noch nicht vorbei, doch das Schlimmste ist vorerst überstanden. Krisen lassen Anleger in sichere Häfen flüchten. Zu diesen sicheren Anlagen gehören Gold und Silber, aber auch der Dollar. Der Dollar hat in den letzten Wochen an Wert verloren. Anleger spielen bei den Goldkäufen also nicht mehr die Krise, sondern etwas anderes. Gold gewinnt aus zwei Gründen: Krisen und Inflation. Wegen der Krise wird nicht mehr gekauft. Das heißt, dass Anleger aus Angst vor Inflation zugreifen. Das war bereits nach der Finanzkrise so. Damals kam die erwartete Inflation nie. Ob es diesmal anders sein wird, bleibt abzuwarten. Kurzfristig ist es ohnehin irrelevant, ob es zu einem Inflationsanstieg kommt. Was zählt, das ist die Erwartung...

Artikel wird geladen